Stuttgart 21 S21-Gegner fordern Stopp des Projekts

Von red/dpa/lsw 

Rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof wird an Stuttgart 21 gebaut. Foto: dpa
Rund um den Stuttgarter Hauptbahnhof wird an Stuttgart 21 gebaut.Foto: dpa

Mit einem neuen Gutachten fordern die Stuttgart-21-Gegner einen Stopp des umstrittenen Bahnprojekts. Ihr Argument: der Weiterbau sei viel teurer als der Stopp oder der Umstieg auf die Variante des modernisierten Kopfbahnhofs.

Stuttgart - Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben ihre Forderung nach einem sofortigen Stopp des umstrittenen Milliardenvorhabens mit einem neuen Gutachten bekräftigt. Die Kosten des Weiterbaus liegen demnach zwischen 5,9 und 7,9 Milliarden Euro über denen eines Ausstiegs beziehungsweise Umstiegs auf die Variante eines modernisierten Kopfbahnhofs, wie das Beratungsbüro Vieregg-Rössler in ihrem Auftrag ermittelte.

Die Expertise geht von Gesamtbaukosten von 9,8 Milliarden Euro aus. Das Projekt sei definitiv ein unwirtschaftliches, erklärte das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 am Freitag.

Die Deutsche Bahn wies die Darstellung energisch zurück. Es handele sich um nicht haltbare Spekulationen. Die Kostenkalkulation liege innerhalb des Finanzierungsrahmens von 6,5 Milliarden Euro.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 2.66
Stuttgart 21 Grüne wollen über Zusatzgleise zum Bahnhof sprechen

Von 20. Juni 2016 - 9:00 Uhr

Bis Ende 2018 will die Bahn die Freigabe für den Abbau der alten Gleise in der Stadt erhalten. Der Gemeinderat muss entscheiden, was er erhalten will.