Stuttgart 21 CDU wirft Regierung Handlungsunfähigkeit bei S21 vor

Von dpa/lsw 

Die CDU-Abgeordnete Nicole Razavi wirft der grün-roten Regierung Handlungsunfähigkeit bei S21 vor. Foto: dpa
Die CDU-Abgeordnete Nicole Razavi wirft der grün-roten Regierung Handlungsunfähigkeit bei S21 vor.
Foto: dpa

Die Opposition hat den grün-roten Regierungsfraktionen einen Schlingerkurs beim Bahnprojekt Stuttgart 21 und der Übernahme möglicher Mehrkosten durch das Land vorgeworfen.

Stuttgart - Die Opposition hat den grün-roten Regierungsfraktionen einen Schlingerkurs beim Bahnprojekt Stuttgart 21 und der Übernahme möglicher Mehrkosten durch das Land vorgeworfen. „Diese Zerstrittenheit und Handlungsunfähigkeit der Regierung ist unglaublich“, sagte die CDU-Abgeordnete Nicole Razavi am Donnerstag im Landtag. „Wer soll Ihnen eigentlich noch trauen, wenn Sie sich gegenseitig nicht vertrauen können?“

SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel hatte dafür plädiert, die Mehrkosten für einen verbesserten Flughafenhalt außerhalb der bisherigen Summe für Stuttgart 21 zu finanzieren. Die Grünen betonten hingegen, dass der Kostendeckel für das Bahnprojekt in Höhe von 4,5 Milliarden Euro gelte.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.23
Halbjahresbilanz der Deutschen Bahn S 21: Bahn nennt Kostenanteil

Von 27. Juli 2016 - 18:17 Uhr

Die wirtschaftlich angeschlagene Deutsche Bahn AG muss nach derzeitigem Stand einen Kostenanteil von rund 3,5 Milliarden Euro beim Großprojekt Stuttgart 21 finanzieren. Das sagte Finanzchef Richard Lutz auf Nachfrage unserer Redaktion bei der Vorlage der Halbjahresbilanz in Berlin.