Studie zu Landtagswahlen Wahlprogramme so kompliziert wie eine Doktorarbeit

Von red/dpa 

Gut, dass es noch Wahlplakate gibt, da sind die Botschaften doch eher knackig. Foto: dpa
Gut, dass es noch Wahlplakate gibt, da sind die Botschaften doch eher knackig.Foto: dpa

Wahlprogramme sind laut einer Studie der Universität Hohenheim so schwer lesbar wie eine Doktorarbeit. Untersucht wurden die Programme der Parteien aus den drei Bundesländern, die am Sonntag wählen.

Stuttgart - Komplizierte Fremdwörter, Anglizismen und Schachtelsätze - die Programme der Parteien zu den anstehenden Landtagswahlen sind einer Studie zufolge schwer zu verstehen. „Die Wahlprogramme sind so unverständlich wie eine Doktorarbeit“, lautet das am Montag veröffentlichte Ergebnis einer Studie der Stuttgarter Universität Hohenheim in den drei Bundesländern, in denen am kommenden Sonntag gewählt wird.

Auf einer Skala von 0 für völlig unverständlich bis 20 für sehr verständlich bekamen die Programme in Baden-Württemberg im Schnitt eine 7,9. Die in Sachsen-Anhalt bekamen eine 7,8 und die in Rheinland-Pfalz eine 7,6. Das am besten lesbare Programm kam laut Studie von der Linken Baden-Württemberg. Am kompliziertesten von allen stellte dieselbe Partei ihre Vorstellungen in Rheinland-Pfalz dar, wie der Leiter der Studie, Frank Brettschneider, konstatierte.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 2.5
Karlsruhe Unbekannter schießt auf Lastwagen

Von red/dpa 25. Mai 2016 - 17:26 Uhr

Ein Unbekannter hat bei Waghäusel im Landkreis Karlsruhe auf der Bundesstraße auf Lastwagen geschossen. Eine sofortige Fahndung nach dem Täter blieb erfolglos