Mercedes Benz

Stadtlauf in Stuttgart Für einen guten Zweck in den Startlöchern

Von Sascha Maier 

Die Trikots liegen bereit: Unter dem Motto „. . . das ist Freiheit“ startet am Wochenende der Stuttgart-Lauf. Foto: Lichtgut/Verena Ecker
Die Trikots liegen bereit: Unter dem Motto „. . . das ist Freiheit“ startet am Wochenende der Stuttgart-Lauf. Foto: Lichtgut/Verena Ecker

Die evangelische Landeskirche und das evangelische Jugendwerk treten in Rekordgröße beim Stuttgart-Lauf am nächsten Wochenende an. Auch Prominenz läuft am Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juni, mit.

Stuttgart - Ein Team, das beim diesjährigen Halbmarathon des Stuttgartlaufs an diesem Samstag mitmacht, möchte besondere Aufmerksamkeit erregen: Die Teilnehmer der evangelischen Landeskirche und des evangelischen Jugendwerks (EJW) in Württemberg sind so viele wie noch nie. Etwa 150 Läuferinnen und Läufer stehen für einen guten Zweck in den Startlöchern, doppelt so viele wie im Vorjahr, 15 000 Euro an Spenden für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg sind bereits zusammengekommen. „Das ist ebenfalls Rekord“, sagt Eberhard Fuhr, Landesreferent des EJW. Auch einige Prominente laufen in dem Team mit, das im Luther-Jahr unter dem Motto „. . . da ist Freiheit“ antritt.

Zum Beispiel der Stuttgarter Stadtdekan Søren Schwesig: „Für mich ist es das erste Mal, dass ich einen Halbmarathon mitmache.“ Immerhin eine Strecke von 21 Kilometern. Routinierter ist da schon Berthold Frieß, Direktor des Landtags von Baden-Württemberg: „Ich laufe seit fünf Jahren regelmäßig.“ Doch ums Gewinnen geht es der Kirchenmannschaft überhaupt nicht. „Laufen, und dann auch noch für eine gute Sache, das macht doch gleich doppelt Sinn.“ Ähnlich formuliert es Andreas Lämmle, Vorsitzender der EJW: „Da ist man doch gerne Mitläufer!“

Größtes Laufereignis in Baden-Württemberg

Aber die Teilnahme am Stuttgart-Lauf ist nicht nur fürs Spendensammeln eine gute Gelegenheit, sondern stärkt auch die soziale Gemeinschaft in der Kirchengemeinde. „Laufen verbindet und mit dieser Aktion haben wir die große Chance, auf das Besondere des Reformationsjubiläums hinzuweisen“, sagt Christiane Kohler-Weiß, Reformationsbeauftragte der evangelischen Landeskirche in Württemberg. Das „größte Laufereignis in Baden-Württemberg sei eine gute Gelegenheit, Freiheit als Kernthema der Reformation sichtbar zu machen. Auch viele Geflüchtete unterstützen das EJW-Team beim Stuttgart-Lauf.

Insgesamt werden beim Stuttgart-Lauf am 24. und 25. Juni 16 000 Teilnehmer erwarten – alleine 6500 beim Halbmarathon, der am Samstag um 9 Uhr vor der Mercedes-Benz-Arena beginnt. Zuvor findet dort um 8 Uhr ein Ökumenischer Morgengruß statt. Der Rest der Teilnehmer verteilt sich auf andere Laufdisziplinen – Staffelläufe, einen Kinderlauf und einen Halbmarathon im Rollstuhl mit Menschen mit Gehbehinderung. Weiterführende Informationen und Anmeldung sind auf den Webseiten stuttgart-lauf.de oder ejw-laufteam.de zu finden.

Lesen Sie jetzt