Stadtbahnunfall in Stuttgart Taxifahrer bei Kollision mit Stadtbahn verletzt

Von Wolf-Dieter Obst 

Ein schwerer Unfall hat für erhebliche Störungen am Montagmorgen im Stadtbahnnetz gesorgt. Fünf Linien waren in der Innenstadt unterbrochen, als ein Taxifahrer in der Schlossstraße mit einer Bahn kollidierte.

Stuttgart - Er wollte nach links über die Gleise abbiegen – die Stadtbahn neben ihm sah er dabei nicht: Schwere Verletzungen hat am Montagmorgen ein Taxifahrer erlitten, als er im Bereich Schloss- und Büchsenstraße in der Innenstadt mit einer Stadtbahn zusammenstieß. Der tonnenschwere Zug rammt die Fahrerseite und schleifte das Auto mehrere Meter mit. Der Stadtbahnverkehr kam aus dem Takt.

Lesen Sie hier den Selbstversuch unserer Redakteurin als Stadtbahnfahrerin.

Der genaue Ablauf des Unfalls, der sich gegen 7.55 Uhr abspielte, wird noch ermittelt. Ganz offensichtlich wurde die Lichtzeichenanlage an der Kreuzung nicht beachtet. Der 56-jährige Taxifahrer war mit seinem Toyota-Hybrid-Fahrzeug in der Schlossstraße stadteinwärts unterwegs, als er die Gleise in Richtung Holzgartenstraße queren wollte. Womöglich hatte er dabei eine rote Ampel nicht beachtet. Gleichzeitig fuhr eine Stadtbahn der Linie U 2 in Richtung Hauptbahnhof und Neugereut – und der 51 Jahre alte Stadtbahnfahrer konnte die Kollision nicht mehr verhindern.

Plötzlich startete das Unfallauto wieder den Motor

Der tonnenschwere Zug prallte mit voller Wucht in die Fahrerseite. Nach ersten Angaben der Polizei erlitt der Berufschauffeur dabei schwere Verletzungen. Aus dem Wrack konnte er sich selbst befreien: Als die Rettungskräfte eintrafen, saß er neben seinem Fahrzeug. Der Stadtbahnfahrer erlitt einen Schock, musste ebenfalls vom Rettungsdienst betreut werden. Die Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon. Der Schaden ist immens, nach Schätzungen der Polizei liegt er bei 150 000 Euro.

Für die Feuerwehr waren die Rettungsarbeiten spannend: Der Motor des Hybridfahrzeugs startete während des Einsatzes „unvermittelt selbstständig“, so Einsatzleiter Daniel Dolderer. Die Wehrmänner mussten sich ein Rettungsdatenblatt besorgen, um zu wissen, welche Stromversorgung unterbrochen werden muss. Ein Problem, das mit mehr Hybrid- und Elektrofahrzeugen zunimmt. „Letztlich musste die Zwölf-Volt-Batterie abgeklemmt werden“, sagt Dolderer.

Fünf Stadtbahnlinien aus dem Takt

Der Unfall löste erhebliche Störungen im Stadtbahnverkehr aus. Fünf Linien waren unterbrochen. Die U 1 konnten zwischen den Haltestellen Neckartor und Österreichischer Platz nicht mehr fahren, die U 2 fiel zwischen Neckartor und Schloss-/Johannesstraße aus. Die U 4 fuhr nur zwischen Untertürkheim und Leo-Vetter-Bad. Die Stadtbahnlinie U 9 war zwischen Hauptbahnhof und Schloss-/Johannesstraße unterbrochen. Die U 14 fuhr nur zwischen Hauptbahnhof und Remseck. Gegen 9.25 Uhr war die Strecke wieder frei – der Fahrplan war allerdings noch lange aus dem Takt.

Lesen Sie jetzt