Stuttgart Stadtbahnunfälle im Minutentakt

Von Wolf-Dieter Obst 

Freitagnachmittag, Feierabendstimmung – und schon ist es passiert. Binnen weniger Minuten haben zwei Autofahrer Unfälle im Gleisbereich verursacht und den Stadtbahnverkehr aus dem Takt gebracht.

Stuttgart - Zwei Autounfälle in den Stadtteilen Heslach im Stuttgarter Süden und Gaisburg im Stuttgarter Osten haben den Stadtbahnverkehr am Freitagnachmittag erheblich aus dem Takt gebracht. Besonders betroffen waren die Linien U 1, U 4, U 9, U 14 und U 21. Es kam zu Zugausfällen und Verspätungen. Bei den Kollisionen, die sich laut Polizei binnen einer Viertelstunde ereigneten, gab es insgesamt 45 000 Euro Schaden und zwei Leichtverletzte. Die Ursache: Unachtsame Autofahrer.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 16.25 Uhr in der Böblinger Straße im Bereich der Überfahrt zur Leonberger Straße. Nach ersten Erkenntnissen war eine 49-jährige Opel-Fahrerin mit ihrem Wagen bei Rotlicht über die Haltelinie und ins Gleisprofil gefahren. Dabei kollidierte der Wagen mit einer Stadtbahn der Linie U 14. Die Verursacherin erlitt leichte Verletzungen.

Kollision vor dem Autohaus

Wenig später, um 16.38 Uhr, krachte es im Bereich der Ulmer und Wangener Straße im Bereich des Großmarkts. Ein 56-jähriger VW-Fahrer, stadteinwärts unterwegs, wollte an der Kreuzung verbotenerweise nach links zu einem Autohaus abbiegen. Dabei übersah er die neben ihm fahrende Stadtbahn der Linie U 9, dessen Fahrer eine Kollision nicht mehr vermeiden konnte. Der Autofahrer überstand den Unfall unverletzt, an seinem VW Tiguan entstand etwa 30 000 Euro Schaden. In der Bahn erlitt ein Fahrgast leichte Blessuren.

Lesen Sie jetzt