Soul-Sänger Charles Bradley mit 68 Jahren verstorben

Von (wue/spot) 

Charles Bradley bei einem Auftritt in den Niederlanden im vergangenen Jahr Foto: Rene Oonk / Shutterstock.com
Charles Bradley bei einem Auftritt in den Niederlanden im vergangenen Jahr Foto: Rene Oonk / Shutterstock.com

Ein Großer der Soul-Musik ist tot. Charles Bradley ist am Samstag an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Charles Bradley (1948-2017) ist tot. Der Spät zu Ruhm gekommene Soul-Musiker, der auch unter seinem Spitznamen "Screaming Eagle of Soul" ("Schreiender Adler des Soul") bekannt war, verstarb am Samstag im Alter von 68 Jahren. "Schweren Herzens müssen wir das Dahinscheiden von Charles Bradley bekanntgeben", heißt es unter anderem auf seinem offiziellen Twitter-Account.

Hier können Sie Charles Bradleys Album "No Time For Dreaming" streamen, herunterladen oder auf CD und Vinyl bestellen

Absage der Tour vor wenigen Wochen

Erst Anfang September hatte Bradley via Facebook bekannt gegeben, dass bei ihm im vergangenen Herbst Magenkrebs diagnostiziert wurde. Nach einer Behandlung galt dieser zwar als geheilt, auf seiner Tour habe der Sänger sich allerdings schlecht gefühlt und es wurde festgestellt, dass der Krebs in die Leber gestreut hatte. Darum musste er all seine verbleibenden Tour-Termine absagen, darunter auch Konzerte in Berlin, München, Köln und Hamburg.

Bradley hatte nur Zeit, um drei Alben zu veröffentlichen: sein Debütwerk "No Time for Dreaming" (2011), "Victim of Love" (2013) und sein letztes Album "Changes" (2016). Der "Screaming Eagle of Soul" wurde von Fans und Kritikern unter anderem mit Größen wie Otis Redding (1941-1967) und James Brown (1933-2006) verglichen.

Lesen Sie jetzt