Sexismus-Debatte Brüderle entschuldigt sich nicht bei "Stern"-Reporterin

dpa, 30.01.2013 14:22 Uhr

Berlin - Der FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hat sich nicht bei der „Stern“-Journalistin Laura Himmelreich entschuldigt und will weiter schweigen. „Ich habe mich bisher nicht zu dem Thema geäußert und werde das auch nicht tun. Ich bitte einfach, meine persönliche Entscheidung zur Kenntnis zu nehmen“, sagte Brüderle am Mittwoch in Berlin.

Brüderle äußerte sich auf entsprechende Nachfragen bei einem Pressetermin, an dem auch Laura Himmelreich teilnahm. Die Reporterin hatte in einem Bericht geschildert, wie Brüderle sich ihr gegenüber anzüglich geäußert hatte.

Auf weitere Nachfragen von Journalisten meinte Brüderle nun, es sei in der Demokratie legitim, dass öffentliche Diskussionen geführt werden. „Sexismus ist eine Debatte, die läuft.“

 
 
Kommentare (2)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
JAN
30
Gabi Maier, 19:22 Uhr

Brüderle entschuldigt sich nicht

Da würde dem Feinen Herren, ja ein Zacken aus der Krone fallen.

JAN
30
Rainer Bruder, 19:07 Uhr

Von den Frauen erwarte ich in Zukunft

auch eine Entschuldigung, wenn sie vor der Disko im Minirock und mit tiefem Außschnitt rumlaufen. Wenn nicht, gleich Polizei rufen. Sonst bekommt man noch eine Anzeige, weil man vor einem Jahr eine Frau angeschaut hat. Vorschlag: Burka für alle Frauen.

  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.