Schwäbische Stellenanzeige „Laschdwaga-Fahror mit Labba“ gesucht

Von Phillip Weingand und Pia Seitler 

Diese schwäbische Anzeige macht gerade eine Firma aus Murrhardt bekannt. Foto: Screenshot Facebook/World Breschdleng Federation
Diese schwäbische Anzeige macht gerade eine Firma aus Murrhardt bekannt.Foto: Screenshot Facebook/World Breschdleng Federation

Eine Firma aus Murrhardt im Rems-Murr-Kreis schaltet eine Stellenanzeige komplett in schwäbischem Dialekt. Die Suche des „Dienschdleischdongsondornehmas“ ist jetzt im Internet ein Hit.

Murrhardt - Eine Firma aus Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) wird gerade im Internet durch eine Stellenanzeige berühmt. Nicht, weil die freien Jobs so spektakulär sind (es geht um einen Bagger- und einen Lastwagenfahrer). Sondern, weil die Annonce komplett in bestem Schwäbisch verfasst ist.

Und so wirbt Holp Wegebau, nach eigenen Angaben „seid feifadreisich Johr a regional tädig’s Dienschdleischdongsondornehma“, im breiten Dialekt um einen „Baggor-Fahror“, der „schomoale mit em Baggor oder soebbas ehnlicham g’fahra isch“. „Dor Zwoior“ – also ein Führerschein der LKW-Klasse zwei – wäre auch nicht schlecht. Sein Kollege, der „Laschdwaga-Fahror“, sollte „an Labba“, ebenfalls Klasse zwei, haben und „am beschda schomol uff em Bau g’fahra“ sein.

Die Anzeige in Auftrag gegeben haben Annett Rickert und ihr Mann Günter Holp. „Wir haben schon mehrere Anzeigen in der Lokalzeitung geschaltet und es hat nicht funktioniert“, erzählt Rickert. „Dann meinte mein Mann, jetzt versuchen wir es halt einfach mal auf Schwäbisch“. Und damit landeten die beide einen Volltreffer: Über das Internet verbreitete sich ein Foto der charmanten Anzeige aus dem Schwäbischen Wald, hunderte Facebook-Nutzer kommentieren die Anzeige begeistert. Einige haben auch schon Ideen für eine Bewerbung:

Heute haben sich sogar Radiosender bei den beiden Firmenchefs gemeldet. Auch bei der eigentlichen Zielgruppe, den „Fahrorn“, kam die Annonce gut an. „Es haben sich so viele Bewerber gemeldet wie noch nie“, sagt Rickert. Und, auch wenn die Anzeige auf den ersten Blick ein paar Schwäbisch-Kenntnisse erfordert: Natürlich, so versichert sie, dürften sich auch Nichtschwaben bewerben.

0 Kommentare

ARTIKEL KOMMENTIEREN

  1. Kommentarregeln Registrieren Login

Lesen Sie jetzt