Drama in Stuttgart-Degerloch Polizist schießt auf Randalierer

Von Wolf-Dieter Obst 

Ein Polizist schießt auf offener Straße auf einen Mann, der zuvor randaliert und bei seiner Festnahme heftigen Widerstand geleistet haben soll. Im Stadtteil Degerloch haben sich am Mittwoch dramatische Szenen abgespielt.

Stuttgart - Dramatischer Zwischenfall in Degerloch: Ein Polizeibeamter hat am Mittwoch gegen kurz vor 17 Uhr in einer Wohnstraße auf einen Mann geschossen – und ihn schwer verletzt. Zuvor soll der Betroffene randaliert und sich mit dem Beamten ein Gerangel geliefert haben. Über die näheren Umstände gab es zunächst keine Informationen: „Die Ermittlungen zum Ablauf und zu den Hintergründen dauern an“, so Polizeisprecher Stephan Widmann in einer ersten Stellungnahme zu den Geschehnissen in der Karl-Pfaff-Straße.

Als die Schüsse fallen, werden außer Passanten auch Anwohner aufmerksam. Einer eilt auf den Balkon und sieht drunten einen jungen Mann auf der Straße neben geparkten Autos liegen – und der schreit. Eine ältere Frau beugt sich über ihn und kümmert sich um den Verletzten. Ein 56 Jahre alter Beamter hält seine Dienstwaffe in der Hand. „Ich habe auf ihn geschossen“, soll er der Frau gesagt haben. Wenig später treffen Notarzt und Rettungsdienst am Tatort ein. Der Straßenabschnitt zwischen Löwenstraße und Michaelstraße wird abgesperrt.

Der Mann soll zuvor Autos beschädigt haben

Nach Angaben der Polizei begann der Zwischenfall, als eine Passantin gegen 16.45 Uhr in der Revierstation der Polizei erschien, die an der Ecke Karl-Pfaff- und Felix-Dahn-Straße gelegen ist. Die Dienststelle war zu dieser Zeit noch geöffnet. Die Frau teilte mit, dass ein Mann ganz in der Nähe randalieren und mehrere Autos beschädigen würde. „Ein 56 Jahre alter Polizeibeamter ging daraufhin sofort nach draußen und stellte den Tatverdächtigen“, so Polizeisprecher Widmann.

Dabei soll der Tatverdächtige jedoch sofort massiven Widerstand geleistet und auf den Polizeibeamten eingeschlagen haben. Der Polizist soll daraufhin seine Dienstwaffe gezogen haben. Ob er den Mann noch zur Aufgabe aufforderte oder in Notwehr sofort Schüsse abgab – das wird alles in nächster Zeit zu klären sein. Der junge Mann, über dessen Alter und Identität zunächst nichts zu erfahren war, wurde an der Hand und am Bein getroffen. Notarzt und Rettungskräfte kümmerten sich um den Verletzten und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Lesen Sie jetzt