Mercedes Benz

Schmiedel und der Feinstaub SPD-Fraktionschef und Landtag fahren Diesel

Von Konstantin Schwarz 

Rollte beim Feinstaubalarm mit einer S-Klasse mit Dieselmotor nach Stuttgart und fand den Alarm prima: SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel. Foto: dpa
Rollte beim Feinstaubalarm mit einer S-Klasse mit Dieselmotor nach Stuttgart und fand den Alarm prima: SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel.Foto: dpa

Ein flotter Spruch zum Stuttgarter Feinstaubalarm von SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel kam nicht bei jedem Genossen gut an. Auch seine Autowahl für den Winter ist nicht für jeden nachvollziehbar.

Stuttgart - Der SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel hat am Montag mit einem flotten Spruch auf sich aufmerksam gemacht. „Feinstaubalarm ist eine feine Sache. Ich kam völlig problemlos durch“, sagte Schmiedel am ersten Tag des Stuttgarter Feinstaubalarms. Wegen der Luftverschmutzung, die vor allem auch von Dieselautos ausgeht, fordert die Stadtverwaltung Stuttgarter und Pendler an Alarmtagen zum Umstieg auf Bus und Bahn auf.

Er habe eine schwere Tasche zu tragen und eine Reihe von Terminen gehabt, die ohne Auto nur schwierig abzudecken gewesen seien, rechtfertigte sich Schmiedel. Bei den Genossen kam der flotte Spruch nicht so gut an. „Saublöd“ sei die Bemerkung gewesen, sagt Martin Körner, SPD-Fraktionschef im Gemeinderat. „Unsensibel, nicht witzig, er kennt wohl die Stimmungslage in Stuttgart nicht“, urteilt ein anderer Genosse.

Die Landtagsverwaltung fährt Diesel

Und was fuhr Schmiedel? Anders als die Grünen-Fraktionschefin Edith Sitzmann und Ministerpräsident Winfried Kretschmann nicht einen Plug-in-Hybrid, also ein Auto mit Benzinmotor mit kombiniertem Elektroantrieb, bei dem die Batterieladung etwa 20 Kilometer weit reicht. Schmiedel fährt im Winter einen Diesel, genauer gesagt: Mercedes-S-Klasse 350 d mit Allradantrieb. Zu diesem Dienstwagen hat er, wie die anderen Fraktionschefs, einen Fahrer – der war am Montag krank.

„Der Wagen verbraucht 5,1 Liter pro 100 Kilometer, so steht es hier wenigstens“, lautete am Dienstag die Auskunft der SPD-Fraktionsgeschäftsstelle. In den Sommerhalbjahren lasse sich Schmiedel in einem Hybrid fahren, im Winter setze er aber auf Allrad, den es nur als Diesel gebe. Die sonstige Landtagsflotte für Präsident, die Vize, Direktor und Verwaltung besteht außerdem ausschließlich aus Dieselmodellen der S-Klasse und Audi A6 und A4.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.2
Wohnen in Stuttgart Junge kommen wieder in die Stadt

Von 31. August 2016 - 22:18 Uhr

Stuttgart überaltert? Das scheint überholt. Jobs und Ausbildungsplätze locken wieder mehr Junge ins Zentrum, und alle scheuen lange Anfahrtswege. Die Zahl der Single- und Zwei-Personen-Haushalte steigt, in WGs leben mittlerweile auch viele Berufstätige.