Schmiden Die acht WM-Starterinnen

Von Gerhard Pfisterer 

Reifen, Ball, Keulen, Band – das Handwerkszeug in der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG) fliegt von 7. September an durch die Stuttgarter Porsche-Arena, wo die Weltmeisterschaften ausgetragen werden. In einer Bildergalerie stellen wir die acht WM-Starterinnen vom Bundesstützpunkt im Schmidener Friedensschulzentrum vor.

Schmiden - Reifen, Ball, Keulen, Band – das ist das Handwerkszeug in der Rhythmischen Sportgymnastik (RSG). Von 7. bis 13. September fliegen diese Geräte durch die Stuttgarter Porsche-Arena. Dort werden die Weltmeisterschaften ausgetragen, bei denen auch die ersten Tickets für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro vergeben werden. 15 Einzelstarterinnen und acht Nationalgruppen qualifizieren sich direkt dafür.

Titelkämpfe fast vor der Haustüre

Für die Sportgymnastinnen vom Bundesstützpunkt in Schmiden bedeutet das große Titelkämpfe fast vor der Haustüre. Alle acht deutschen Teilnehmerinnen sind dort zu Hause. Statt in die weite Welt wie zuletzt nach Kiew (2013) oder Izmir (2014) geht es diesmal nur einmal den Berg runter in den Nachbarort Bad Cannstatt zur Begegnung mit den Besten der Besten. Lediglich sieben Kilometer ist die Porsche-Arena von dem Leistungszentrum im Friedensschulzentrum entfernt.

Zunächst messen sich nächste Woche Jana Berezko-Marggrander vom TSV Schmiden und Laura Jung vom TV St. Wendel in der Einzelkonkurrenz mit den Stars der Szene wie den russischen Favoritinnen Yana Kudryavtseva oder Margarita Mamun. Von Montag bis Donnerstag steht jeweils von 9 Uhr an die Qualifikation für das Mehrkampffinale am Freitag (15 Uhr) auf dem Programm. Die ersten Medaillen werden allerdings bereits in den Gerätefinals der jeweils besten acht Athletinnen mit dem Reifen und Ball am Dienstagabend (wenn überdies die offizielle Eröffnungsfeier steigt) sowie mit den Keulen und dem Band am Donnerstagabend vergeben.

Ziel ist die Qualifikation für Olympia

Die deutsche Nationalgruppe aus Schmiden bestreitet ihren Mehrkampf am Samstag (12 Uhr). Dabei will sie sich für Olympia sowie für die Gerätefinals mit zwei Reifen/sechs Keulen respektive fünf Bändern am Sonntag (12 Uhr) qualifizieren. Das sechsköpfige Team bilden Anastasija Khmelnytska (1. VfL Fortuna Marzahn), Daniela Potapova (TSV Spandau 1860), Daria Sajfutdinova (TSV Schmiden), Julia Stavickaja (Bremen 1860), Sina Tkaltschewitsch (TV Eschborn) und Rana Tokmak (TV Wattenscheid).

In einer Bildergalerie stellen wir die acht WM-Starterinnen vor.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 0.0
Handballer des TV Oeffingen in Landesliga Feiern am Feiertag: Aufstieg!

Von 27. Mai 2016 - 9:47 Uhr

Den Handballern des TV Oeffingen gelingt der langersehnte Sprung von der Bezirksliga in die Landesliga. Im entscheidenden Spiel bezwingt das Team die HSG Sulzbach-Murrhardt.