Sanierungsprogramm Soziale Stadt In Gablenberg steht jetzt eine Givebox

Von Jürgen Brand 

Die Gablenberger Tauschbox ist schon nach wenigen Tagen  gut gefüllt. Foto: Jürgen Brand
Die Gablenberger Tauschbox ist schon nach wenigen Tagen gut gefüllt.Foto: Jürgen Brand

An der Ecke Gablenberger Hauptstraße/Wagenburgstraße steht seit Kurzem eine sogenannte Givebox. Sie ist eine der ersten Tauschboxen im öffentlichen Raum in Stuttgart. In die Box können gut erhaltene Dinge, die man selbst nicht mehr braucht, aber nicht wegwerfen will, gelegt werden. Wer etwas davon brauchen kann, nimmt es einfach mit.

S-Ost - Eine Thermoskanne, eine ganze Reihe von Büchern, Glasschüsseln, ganz unterschiedliche Küchenutensilien – die neue Gablenberger Give- oder Tauschbox ist schon am Tag, nachdem sie aufgestellt worden war, gut gefüllt gewesen. Seit vergangenen Donnerstagabend steht sie an der Ecke Gablenberger Hauptstraße/Wagenburgstraße, dem sogenannten Gablenberger Eck. In diesen kleinen Holzhäuschen, von denen es bundesweit immer mehr gibt, können gut erhaltene Dinge wie Bücher, Spiele, Haushaltsgegenstände und mehr abgelegt und von anderen Menschen, die sie brauchen können, mitgenommen werden. Mit solchen Tauschboxen soll ein Beitrag zur Nachhaltigkeit und gegen die Wegwerfgesellschaft geleistet werden.

Azubis haben die Boxen bei einem Kongress angefertigt

Die Anregung für die Tauschbox war beim Themenabend „Wohnen und Zusammenleben“ im Rahmen der Bürgerbeteiligung des Förderprogramms „Soziale Stadt Gablenberg“ von den Teilnehmern unterstützt worden. Das Stadtteilmanagement hatte daraufhin Kontakt mit der Schreiner-Innung aufgenommen. Beim Jugendkongresses „Warten bringt nichts“ in Bad Cannstatt im vergangenen Juli hatten Auszubildende von Innungsbetrieben fünf solcher Tauschboxen angefertigt. Eine davon steht jetzt in Gab­lenberg. Es ist die erste Tauschbox, die tatsächlich im öffentlichen Raum steht.

Der Standort am Gablenberger Eck hat gleich mehrere Vorteile. An dem Plätzchen stoßen die Gablenberger Hauptstraße, die Wagenburgstraße, die Talstraße und die Ostendstraße sozusagen aufeinander. Hier laufen jeden Tag viele Menschen auf dem Weg zu den Bushaltestellen an der Ostendstraße vorbei, können die Box also selbst nutzen. Gleichzeitig sorgt die hohe Frequenz von Passanten auch dafür, dass sorgsam mit der Box umgegangen wird.

Die Nachbarn haben ein Auge auf die Box

„Die Herausforderung ist der Unterhalt der Tauschboxen“, sagte der Obermeister der Schreiner-Innung Stuttgart, Tobias Rehder, bei der Übergabe der Box. „Es ist ein für jedermann zugänglicher Pilotversuch im öffentlichen Raum und es kann sein, dass er scheitert.“ Damit das Projekt ein Erfolg wird, haben sich aber gleich mehrere Paten für die Gablenberger Tauschbox gefunden. Dazu gehören vor allem die Verantwortlichen des Betreuungs- und Pflegedienstes „Die Seniorenbegleiter Stuttgart“, der seinen Sitz direkt neben der Tauschbox hat. Auch der in Gablenberg vielfältig engagierte Rainer Schünemann von Karin’s Presse Ecke nur wenige Meter weiter will sich um die Box kümmern. Und die Bezirksvorsteherin von Stuttgart-Ost, Tatjana Strohmaier, wohnt ganz in der Nähe und will ebenfalls ein Auge auf die Gablenberger Givebox haben.

Redaktion Stuttgart-Ost

Ansprechpartner
Jürgen Brand
s-ost@stz.zgs.de

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 5.0
35. Lab-Festival im Stuttgarter Osten Petrus hat einen guten Musikgeschmack

Von 29. August 2016 - 17:25 Uhr

Das Lab-Festival lockte am Wochenende zahlreiche Besucher zu den Berger Sprudlern im Unteren Schlossgarten. Wem es im Zelt zu heiß war, der genoss die Musik von einem schattigen Plätzchen aus.