S21-Filderbahnhof Kretschmann nennt Dimension für Beteiligung am S21-Filderbahnhof

dpa/lsw, 13.11.2012 14:20 Uhr
Die von der Bahn genannten Mehrkosten für eine näher an den Flughafen herangerückte Station liegen eine gesamte Dimension über den Vorstellungen des Ministerpräsidenten. Derweil fordert der ökologische Verkehrsclub Deutschland eine Kostenanalyse.

Stuttgart - Zwischen den Vorstellungen des Landes und der Bahn zur Finanzierung möglicher Mehrkosten beim Bahnprojekt Stuttgart 21 liegen Welten: Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) umriss mit der Summe 24 Millionen erstmals eine Größenordnung, bei der das Land eine Beteiligung an den Zusatzkosten für einen neuen S-21-Filderbahnhof erwägen könnte. Die Bahn veranschlagt die Verbesserungen dagegen auf die zehnfach höhere Summe von 224 Millionen Euro. Diese Summe liege eine ganze Dimension über der, die er sich vorstellen könne, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart.

Er sei stets davon ausgegangen, dass die Kalkulation der Bahn die „Elastizität“ besitze, dass solche Dinge unterhalb des Kostendeckels von 4,5 Milliarden Euro zu finanzieren sind. „Der Kostendeckel gilt“, bekräftigte Kretschmann. Die Kosten liegen derzeit offiziell bei 4,3 Milliarden Euro. Samt anderen noch nicht im Projektrahmen veranschlagten Kosten, etwa für Brandschutzmaßnahmen im Tiefbahnhof, würden die von der Bahn genannten 224 Millionen Euro das Kostenlimit überschreiten. Das Verkehrsministerium prüft derzeit die Machbarkeitsstudie der Bahn zu den Mehrkosten des geplanten Fernverkehrshalts. Erst nach Abschluss sei es überhaupt möglich, ein abschließendes Urteil zu fällen, sagte Kretschmann.

Der VCD befürchtet Aus für andere Verkehrsprojekte im Südwesten

Zum Kostendeckel gebe es auch einen einstimmigen Kabinettsbeschluss, an den alle gebunden seien, fügte er hinzu. SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel hatte zuvor einen Extratopf für den verbesserten Flughafenhalt vorgeschlagen. Kretschmann sagte dazu: „Irgendwelche Töpfe führen nicht zu Geldvermehrung.“ Die Haushaltssanierung sei schließlich ein wichtiges Ziel von Grün-Rot. Wechselnde Mehrheiten im Landtag bei einem so wichtigen Thema schloss Kretschmann aus. Hintergrund ist, dass SPD-Fraktionsvize Rosa Grünstein den Grünen damit gedroht hatte, eine Beteiligung des Landes an den Zusatzkosten für den Flughafenbahnhof notfalls mit Hilfe der Opposition durchzusetzen. Schmiedel lehnt dies aber ab. „Es darf keine wechselnden Mehrheiten geben, sonst ist diese Koalition in ihrer Substanz gefährdet“, hatte er gesagt.

Der Verkehrsclub Deutschland forderte das Verkehrsministerium unterdessen auf, eine Nutzen-Kosten-Analyse für den veränderten Flughafenbahnhof zu erstellen. Diese sei gesetzlich für alle Maßnahmen im Schienenverkehr mit Kosten über 50 Millionen Euro zwingend vorgeschrieben, sagte VCD-Landeschef Matthias Lieb. Er betonte, wer zusätzliches Geld für Stuttgart 21 fordere, müsse erklären, welchen anderen Verkehrsprojekte in Baden-Württemberg dafür aufgegeben werden sollten.

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (28)
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.
Klartext Ist schon länger als 1 Jahr her
Sie sind also der Meinung, dass ein Fußgänger- und Fahrradverein mit 60.000 Mitgliedern bundesweit (wow) etwas zu sagen hat, von dem er nichts versteht (und für das er auch gar nicht zuständig ist)?
Antworten
El Friede Ist schon länger als 1 Jahr her
Herr K . sollte sich bewusst sein das er als MP eine Bürde trägt die schwerer scheint als angenommen .Nicht nur das sondern auch den versprochenen Wahlslogan hat er nicht eingehalten . einfach für El Friede
Antworten
Snowman Ist schon länger als 1 Jahr her
Der VCD hat 60.000 Mitglieder bundesweit, nicht nur 17.000 wie Sie kolportieren. Anstatt unüberlegt zu schreiben, hätten Sie mal besser einen Blick in wikipedia geworfen. Da steht das nämlich drin. Frei nach dem Motto: Erst recherchieren, dann schreiben.
Antworten
Aufgeklärter Ist schon länger als 1 Jahr her
Der ADAC weiß doch selbst, daß die Bahn mit den Automanager Dürr, Mehdorn und Grube bisher gut vertreten wurde. Und alles dafür tun, daß der Bahnknoten Stuttgart zurückgebaut wird und die Autobahnen noch voller werden. Noch mehr Jungs wird es auf die Autobahnen statt auf die Bahn ziehen. Noch mehr zahlende Mitglieder beim ADAC zu erwarten. Logisch, daß die Fußgänger- und Fahrrad-Lobby immer mehr zurückgedrängt wird. Wußten Sie noch nicht, daß Fußgänger und Radfahrer sowie Benutzer des öffentlichen Nahverkehrs Exoten sind??? – Oben bleiben!
Antworten
Pete Style, Stuttgart Ist schon länger als 1 Jahr her
Ist doch durchaus komisch, dass Menschen wie Kretschmann im Titel erscheinen, und von Klartext und seinen Verehrern keine einzige vernünftige Silbe! Andere runterbuttern ist einfacher, als wie seinen Kopf anzustrengen. Das ist Klartext und sein Stil.
Antworten