Royals bei der Arbeit Felipe und Letizia beim Prinzessin-von-Asturien-Preis

Von red 

Von Letizia von Spanien bis Prinz Harry: Die Aufgabe der Royals ist, ihr Land gut aussehen zu lassen. Deshalb wird gelächelt, gescherzt und gewunken. Wir zeigen die Blaublüter bei ihren königlichen Pflichten.

Stuttgart - Sie stehen ununterbrochen in der Öffentlichkeit, adeln mit ihrer Anwesenheit jede Veranstaltung, die sie besuchen und lächeln, bis es wehtut: Ein Nachkomme der Königshäuser dieser Welt zu sein, ist wahrlich kein Zuckerschlecken, sondern ein echter Knochenjob.

Royals wie Prinzessin Claire von Belgien, König Felipe von Spanien und seine Frau Letizia, Herzogin Kate, Albert von Monaco und seine Frau Charlène, das niederländische Königspaar Willem-Alexander und Máxima oder auch seine Kaiserliche Majestät Akihito von Japanhaben einen gut gefüllten Terminkalender. Egal wo oder zu welchem Anlass, allein mit einem einzigen Besuch verleihen die Aristokraten jedem Kindergarten, jedem Museum und Bezirkskrankenhaus das gewisse Etwas.

Dafür haben die royalen Herrschaften auch viel Zeit, denn die meisten Monarchen regieren ihr Land schon lange nicht mehr, sondern haben nur noch repräsentative Aufgaben zu erfüllen – streng nach Protokoll, versteht sich. Deshalb werden Hände geschüttelt und gewunken, bis die Arme lahm werden – wie unsere Bildergalerie zeigt!

Lesen Sie jetzt