Rottenburg Mann soll Afrikanerinnen angegriffen haben

Von SIR/dpa 

Ein Mann soll in Rottenburg zwei Afrikanerinnen beleidigt und verletzt haben. Der 21-Jährige, der in Kontakt mit der rechten Szene stehen soll, sitzt in Untersuchungshaft, der Staatsschutz ermittelt. (Symbolfoto) Foto: maltomedia werbeagentur/Shutterstock
Ein Mann soll in Rottenburg zwei Afrikanerinnen beleidigt und verletzt haben. Der 21-Jährige, der in Kontakt mit der rechten Szene stehen soll, sitzt in Untersuchungshaft, der Staatsschutz ermittelt. (Symbolfoto)Foto: maltomedia werbeagentur/Shutterstock

Ein 21-Jähriger steht im Verdacht, am Samstagabend grundlos zwei Afrikanerinnen angepöbelt und verletzt zu haben. Der Mann soll Verbindungen zur rechten Szene, er sitzt in Untersuchungshaft.

Rottenburg - Ein 21-jähriger Mann mit Verbindungen zur rechten Szene steht unter dem Verdacht, zwei Afrikanerinnen angegriffen und verletzt zu haben. Der Verdächtige wurde am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft. Der Staatsschutz des Polizeipräsidiums Reutlingen habe Ermittlungen aufgenommen, sagte ein Polizeisprecher.

Der Mann habe die beiden Asylbewerberinnen aus Gambia im Alter von 27 und 36 Jahren am Samstagabend grundlos angepöbelt und dann auf sie eingeschlagen, teilte die Polizei mit. Dabei sei er stark alkoholisiert gewesen. Die ältere Frau stürzte zu Boden. Danach soll der Verdächtige nach ersten Ermittlungen mehrmals auf sie eingetreten haben. Die Frau wurde am Kopf und am Knie verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Ihre Begleiterin wurde leicht verletzt und konnte die Klinik inzwischen wieder verlassen.

Der Verdächtige wurde noch am Tatort von herbeigerufenen Polizisten festgenommen. Er sei der rechten Szene zuzuordnen, bereits wegen Gewaltdelikten bekannt und habe zuletzt unter Bewährungsauflagen gestanden, erklärte die Polizei.

Lesen Sie jetzt