Reutlingen und Tübingen Polizei zerschlägt Drogenhändlerring

Von red/dpa/lsw 

Die Kriminalpolizei ermittelte gegen einen Drogendealerring in Reutlingen und Tübingen. Jetzt wurden 17 Tatverdächtige festgenommen. Foto: dpa
Die Kriminalpolizei ermittelte gegen einen Drogendealerring in Reutlingen und Tübingen. Jetzt wurden 17 Tatverdächtige festgenommen. Foto: dpa

Die Kriminalpolizei zerschlägt einen Drogenhändlerring in Tübingen und Reutlingen. Die Gruppe dealte mit Marihuana, Amphetamin, Ecstasy, Kokain und Haschisch. Insgesamt 17 Tatverdächtige nimmt die Polizei fest.

Reutlingen - 60 Drogendealer und mehrere Hundert Kilogramm Drogen: Der Kriminalpolizei in den Landkreisen Reutlingen und Tübingen ist es gelungen, einen Drogenhändlerring mit mehr als 60 Dealern zu zerschlagen.

Die Beamten ermitteln gegen eine Gruppe, die mit Marihuana, Amphetamin, Ecstasy, Kokain und Haschisch gedealt haben soll, teilten die Staatsanwaltschaft Tübingen und die Polizei Reutlingen am Donnerstag mit. Die Polizei nahm 17 Menschen vorläufig fest. Gegen zehn Beschuldigte erließ die Staatsanwaltschaft Tübingen Haftbefehle. Derzeit sind noch sechs Männer in Untersuchungshaft. Darunter sind auch zwei 28 Jahre und 31 Jahre alte Männer, die als Drahtzieher gelten. Einige Beschuldigte hätten gestanden.

100 Kilo Marihuana und 12.000 Ecstasy-Tabletten

Die Beamten gehen davon aus, dass der Drogenring 100 Kilogramm Marihuana, 52 Kilogramm Amphetamin, 12.000 Ecstasy-Tabletten, zwei Kilogramm Kokain und 500 Gramm Haschisch verkauft hat. Die Beamten beschlagnahmten während der Ermittlungen über 90.000 Euro, zwei Autos und diverse Elektronikgeräte, die mutmaßlich aus dem Verkauf der Drogen stammen oder dadurch finanziert wurden. Die Beschuldigten stammen mit wenigen Ausnahmen aus den Landkreisen Reutlingen und Tübingen.

Lesen Sie jetzt