Retro Classics Oldtimer vor dem Schloss in Ludwigsburg

Von Gerhard Schertler 

Retro Classics meets Barock – Vom 8. bis 10. Juni reiht sich ein Oldtimer an den anderen.

Ludwigsburg - Die Faszination für Oldtimer-Fahrzeuge produziert immer mehr Veranstaltungen rund um alte Autos. Schon lange dabei sind die Retro Classics meets Barock. Als diesjährigen Partner haben sich die Veranstalter die englische Nobelmarke Rolls Royce ausgesucht.

Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, besuchen am kommenden Wochenende rund 30 .000 Menschen den Südgarten des Ludwigsburger Barockschlosses. Ihr Augenmerk gilt aber weniger dem gepflegten Park mit seinen Wasserspielen oder der barocken Adels-Architektur, sondern dem, was auf vier Rädern auf den gekiesten Wegen steht: Ein altes Auto reiht sich zwischen dem 8. und 10. Juni ans andere . Bereits zum neunten Mal lassen der Renninger Karl-Ulrich Herrmann und seine Team die betagten automobilen Schönheiten vor dem Ludwigsburger Schloss auffahren. Insgesamt hat Herrmann über 200 Besitzer von Oldtimern für die Schau gewinnen können. Die ältesten Autos sind dabei über 100 Jahre alt. Es handelt sich um den Patentwagen von Mercedes Benz aus dem Jahr 1896 und einem französischen Cabrio aus der Le-Zèbre-Schmiede des Jahrgangs 1900.

Zum Concours d’Ellegance sind Oldtimer nur ein einziges Mal zugelassen

Die versammelten Veteranen der Straße stellen sich nicht nur dem Publikum, sondern auch einer 24-köpfigen Jury bei zwei Wettbewerben. Zum Concours d’Ellegance sind Oldtimer nur ein einziges Mal zugelassen. Der zweite Wettbewerb ist für Fahrzeuge der Jahrgänge 1962 bis 1982 reserviert. Sie sind für den Concours d’Ellegance noch nicht startberechtigt. Und schließlich hat die Jury noch die Qual der Wahl beim Großen Preis von Deutschland. Im Starterfeld, so Herrmann, befinden sich die „schönsten der schönen Oldtimer“. Das Publikum muss bei seiner Wahl nicht zwischen verschiedenen Klassen und Wettbewerben unterscheiden. Die Besucher notieren auf einer Karte nur, welcher für sie der schönste Wagen ist und geben sie ab. Am Sonntagnachmittag wird die Publikumsentscheidung ausgewertet und die Sieger verkündet.

Wie bereits die Vorgänger-Ausstellungen stellt auch die 9. Retro Classics ganz besondere Automarken in den Vordergrund. Nach der Nobelmarke Maybach sind es in diesem Jahr Rolls Royce und der Porsche 911. Rund 80 der englischen Luxusautos werden für die Ausstellung nach Ludwigsburg gebracht. Die Schau der englischen Nobelmarke hätte nach dem Geschmack von Veranstalter Herrmann durchaus noch größer ausfallen können. Doch dagegen habe der BMW-Konzern, zu dem Rolls Royce mittlerweile gehört, sein Veto eingelegt. „Die wollten wohl nicht so gern ins Stammland von Mercedes und Porsche“, spekuliert der Renninger Automobilexperte.

www.retro-classics-meets-barock.de

Lesen Sie jetzt