Mercedes Benz

Restaurant-Test: Zirbelstube in S-Mitte Zugängliche Spitzenküche ohne Firlefanz

Von Bettina Hartmann 

  Foto: Lichtgut/Verena Ecker
  Foto: Lichtgut/Verena Ecker

Er gilt als einer der besten Köche Deutschlands: Der neue Küchenchef Denis Feix konzentriert sich in dem Gourmetrestaurant Zirbelstube im Hotel am Schlossgarten in Stuttgart aufs Wesentliche.

Stuttgart - Er ist kein Unbekannter. Denis Feix, den die Althoff-Gruppe nach dem Weggang von Sebastian Prüßmann als Küchenchef ins Restaurant Zirbelstube im Hotel am Schlossgarten geholt hat, gilt als einer der besten Köche Deutschlands. 2007 kürte ihn der „Gault Millau“ zur Entdeckung des Jahres, 2012 erkochte Feix an seiner Vorgängerstation, dem inzwischen geschlossenen Il Giardino in Bad Griesbach, seinen zweiten Michelin-Stern. Kein Wunder, dass er auch an der neuen Wirkungsstätte punkten will: „Man fängt ja immer klein an“, doch schön fände es der Spitzenkoch schon, wenn der „Guide Michelin“ seine „moderne Naturküche“ wieder mit zwei Sternen ehren­ würde.

Bei seiner Arbeit setzt er auf das Produkt. Firlefanz ist ihm fremd. Im Lokal sorgen derweil seine Frau Kathrin Feix als Serviceleiterin und Sommelière sowie Maître Pascal Foechterlé­, der längst eine Stuttgarter Institution ist, für Wohlfühlatmosphäre gepaart mit Charme und Kompetenz. Und wie sieht es mit der Küchenleistung­ aus?

Das Sieben-Gänge-Menü kann man auch verkleinern

Zur Auswahl stehen ein Sieben-Gänge-Menü, das man verkleinern kann. Vier Gänge etwa schlagen mit 95 Euro zu Buche. Zudem gibt es die „kleine Reise“ (drei Gänge zu 77 Euro) und ein Überraschungsmenü. Der Abend startet mit einer Kreation aus samtiger Haselnusscreme, Brokkoli und Dörrtomaten – der Gruß aus der Küche­ stimmt angenehm ein. Es folgt ein Klassiker: Jakobsmuschel­. Die Säure der Pomelo und Penang-Curry bringen das Grundprodukt – einmal gebraten, einmal mariniert – zur Geltung. Katharina Feix empfiehlt dazu einen Gewürztraminer mit Riesling vom Weingut Merkle (das Glas zu 7 Euro), der auch zum Zwischengang passt: Stuben­küken mit Kokosjoghurt und Tandoori.

Das Dessert ist die Krönung

Der Hauptgang ist eine weitere Steigerung im kulinarischen Feuerwerk: Lamm mit Filderkraut und Kreuzkümmel. Das Fleisch kommt als saftiges Rückenstück und als Krautroulade mit Lammfüllung auf den Teller. Dazu schmeckt ein kräftiger Spätburgunder vom Weingut Salwey (15 Euro das Glas). Die Krönung ist das Dessert: gedörrte­ Petersilenwurzel mit Blutorange und Ingwer – fruchtige, saure und scharfe Aromen spielen aufs Beste zusammen. Das Fazit­: Es müsste unglücklich laufen, wenn Feix mit seiner so zugänglichen wie konsequenten Küche nicht auch in Stuttgart hohe Auszeichnungen erhalten sollte – zumal er sich zeitlich aufs Wesentliche konzentrieren kann: Der Mittagstisch wurde gestrichen.

Die Bewertung:

Küche: 5 von 5 Sternen

Service: 4,5 Sterne

Ambiente: 4 Sterne

Die Beurteilung berücksichtigt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das günstige Lokal um die Ecke wird nach anderen Kriterien bewertet als ein Sternerestaurant. Der Test gibt Aufschluss über die Tagesform der Küche.

Zirbelstube, Schillerstr. 23, S-Mitte, Tel. 07 11 / 2 02 60, www.hotelschlossgarten.com, Dienstag bis Samstag ab 18.30 Uhr

Lesen Sie jetzt