Ramsauer zu Stuttgart 21 "Alle brauchen das Projekt"

Von dpa 

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) Foto: dpa
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU)Foto: dpa

Verkehrsminister Peter Ramsauer sieht gute Chancen, dass die Projektpartner der Deutschen Bahn die gestiegenen Kosten des Bahnprojektes Stuttgart 21 mittragen werden.

Wien - Verkehrsminister Peter Ramsauer sieht gute Chancen, dass die Projektpartner der Deutschen Bahn die gestiegenen Kosten des Bahnprojektes Stuttgart 21 mittragen werden. „Alle brauchen das Projekt“, sagte der CSU-Politiker am Donnerstag bei einem Besuch in Wien.

 

Es sei nun Aufgabe der Bahn, die Stadt und Region Stuttgart, Baden-Württemberg und den Flughafen zu fragen, ob sie das Großprojekt weiterhin wollen. „Dann werden alle sagen: Im Grunde genommen ja. - Das ist jetzt einmal meine Prognose“, sagte Ramsauer und verwies auf den wirtschaftlichen Nutzen des Bauprojektes für die Region.

Für den Bund als Bahn-Eigentümer könne es ebenfalls Gründe für die Fortführung von Stuttgart 21 geben, auch wenn man die Wirtschaftlichkeitsschwelle „nach herkömmlichen kaufmännischen Rechnungskalkülen“ verfehle.

Die Bahn rechnet mit Mehrkosten von bis zu 2,3 Milliarden Euro gegenüber der bisherigen Planung für Stuttgart 21. Davon will die Bahn 1,1 Milliarden Euro übernehmen. Über die Verteilung der drohenden weiteren Kosten in Höhe von 1,2 Milliarden Euro streiten der Bund, das Land und die Stadt Stuttgart.

 

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 1.9
Stuttgart 21 Rechnungshof weist Kritik der Bahn zurück

Von 26. August 2016 - 6:00 Uhr

Der Bundesrechnungshof weist die Kritik der Bahn wegen angeblicher Intransparenz beim Erstellen seines Prüfberichts zu Stuttgart 21 zurück. Der Konzern sei über alle Zwischenergebnisse informiert worden, heißt es.