Porsche Vorstandschef Matthias Müller bekräftigt: 3000 neue Jobs in fünf Jahren

Von dpa 

Porsche-Vorstandschef Matthias Müller (links) mhat die ehrgeizigen Ausbauziele für die VW-Tochter bekräftigt. 3000 weitere Beschäftigte sollen in den kommenden fünf Jahren eingestellt werden. Foto: dpa
Porsche-Vorstandschef Matthias Müller (links) mhat die ehrgeizigen Ausbauziele für die VW-Tochter bekräftigt. 3000 weitere Beschäftigte sollen in den kommenden fünf Jahren eingestellt werden.Foto: dpa

Porsche-Vorstandschef Matthias Müller hat die ehrgeizigen Ausbauziele für die VW-Tochter bekräftigt. 3000 weitere Beschäftigte sollen in den kommenden fünf Jahren eingestellt werden.

Stuttgart/Bielefeld - Porsche-Vorstandschef Matthias Müller hat die ehrgeizigen Ausbauziele für die VW-Tochter bekräftigt. 3000 weitere Beschäftigte sollen in den kommenden fünf Jahren eingestellt werden, wie das „Westfalen-Blatt“ unter Berufung auf den Manager berichtete.

Die Belegschaft sei in den vergangenen drei Jahren bereits von 12.000 auf 17.000 Mitarbeiter gestiegen. Ein Unternehmenssprecher betonte auf Anfrage, dass der geplante Personalaufbau einhergehe mit dem Absatzziel von 200.000 Fahrzeugen im Jahr 2018.

Aus diesem Grund investiert das Unternehmen auch in das Stammwerk in Stuttgart, in das Entwicklungszentrum sowie in den Standort Leipzig.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.5
IHK-Kongress „Stuttgart gründet“ Auch kleine Gründer brauchen Unterstützung

Von 29. April 2016 - 19:01 Uhr

Beim IHK-Kongress „Stuttgart gründet“ wird deutlich, dass beim Gründen im Land immer noch viel Eigeninitiative gefragt ist. Und nicht jeder Mensch mit Unternehmergeist bastelt gleich am nächsten Technologiechampion für Baden-Württemberg.