Neues iPhone Apple macht jetzt auf Masse

Von Daniel Gräfe 

Ziel der Medien-Aufmerksamkeit: Apples neues iPhone SE ähnelt äußerlich dem iPhone 5, hat aber großteils die Technik der 6er-Serie an Bord. Foto: dpa
Ziel der Medien-Aufmerksamkeit: Apples neues iPhone SE ähnelt äußerlich dem iPhone 5, hat aber großteils die Technik der 6er-Serie an Bord.Foto: dpa

Kleiner und günstiger ist Apples neues iPhone SE. Damit will Apple seinen stagnierenden Smartphone-Absatz ankurbeln, kommentiert Wirtschaftsredakteur Daniel Gräfe.

Cupertino - Klasse statt Masse – dieses Motto hat sich lange für Apples Top-Smartphone ausgezahlt. Das iPhone sorgt noch immer für den größten Umsatz – und für die mit Abstand beste Rendite in der Branche. Doch das genügt den Aktionären nicht mehr – die Aktie hat binnen eines Jahres ein Fünftel ihres Werts eingebüßt. Für dieses Quartal könnte es gar den ersten Absatzrückgang seit der iPhone-Einführung im Jahr 2007 geben. Mit dem günstigeren iPhone SE buhlt Apple erstmals im mittelpreisigen Segment um neue Kunden. Im Visier sind Verbraucher aus China, Indien und dem Nahen Osten, die bisher nicht bereit waren, für das Extra an Image auf Apple umzusteigen.

Nachdem Apple bereits mit einem extragroßen iPhone eine Kehrtwende gemacht hat, folgt der Konzern aus Cupertino abermals den Konkurrenten Samsung, LG und Huawei und baut auch beim Preis die Palette aus. Etwas mehr Masse und weniger Klasse: Das neue Motto wird den iPhone-Absatz ankurbeln. Offen ist, ob es auch die Anleger überzeugt.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.0
VW-Skandal Verheugen: EU-Vorschriften waren eindeutig

Von red/dpa 30. August 2016 - 20:11 Uhr

Der Autohersteller Volkswagen hat im großen Stil Abgaswerte beschönigt. Dazu setzte der Konzern im Prinzip verbotene Software ein. Der frühere EU-Industriekommissar Verheugen sagt, so etwas habe er weder moralisch noch technisch für möglich gehalten.