Weitere Kreise
 
 

Nach Zeltbrand Eine Welle der Hilfsbereitschaft

Otto-H. Häusser, 05.12.2012 08:00 Uhr

Plattenhardt - Der Filderstädter Waldkindergarten Wurzelzwerge braucht dringend sein neues Tipi. Bei nasskalter Witterung finden die 30 Kinder mit ihren Erzieherinnen nur im verbliebenen Zelt im Wald bei Plattenhardt Schutz vor Regen oder Schnee.

Das zweite Zelt des Kindergartenvereins war am Donnerstagmorgen vor zwei Wochen abgebrannt. Die Ursache ist immer noch unklar. Die Polizei hat bisher keine Erkenntnisse darüber. Das Feuer wütete, bevor der Kindergarten öffnete. Deshalb wurde glücklicherweise niemand verletzt. „Es ist gut, dass die Kinder den Brand nicht mit ansehen mussten“, sagt die Vorsitzende des Vereins, Petra Katz. Sie würden schon unter dem Verlust des Zelts genug leiden.

Neues Tipi soll bald stehen

Wenn alles klappt, soll am kommenden Sonntag das neue Tipi eingeweiht werden. Die Vorarbeiten dazu sind entweder bereits erledigt oder im Gange. Am Samstag haben die Eltern die Fichtenstangen, die als Gerüst für das Zelt dienen, von der Rinde befreit. Danach wurden die Stangen zu einem Sägewerk gebracht. Dort sollen sie getrocknet werden. Petra Katz hofft, dass die Hölzer rechtzeitig zum Wochenende fertig werden. Dann könnte das neue Tipi, dessen Grundfläche einen Durchmesser von sieben Metern hat, mit der bereits gekauften Plane fertiggestellt werden.

Die Vereinsvorsitzende ist begeistert von der Hilfsbereitschaft, die der Kindergartenverein bisher erfahren hat. Die Fichtenstangen wurden vom Fortamt der Stadt gespendet. Ein Landwirt aus Plattenhardt sorgt unentgeltlich für den Transport vom Wald zum Sägewerk und wieder zurück. Das Sägewerk trocknet das Holz ebenfalls ohne dafür Geld zu verlangen. Die neuen Holzhackschnitzel, die als Bodenbelag gebraucht werden, spendete ein Landwirt aus Harthausen.

Außerdem gingen nach unserer jüngsten Berichterstattung über den Brand zahlreiche Sach- und Geldspenden beim Verein ein. Darunter befanden sich auch Schaffelle, die im Zelt auf den als Sitzmöbel dienenden Kisten für etwas Komfort sorgen. „Die Spender haben die Felle den Erzieherinnen vor die Haustür gelegt“, erzählt Katz.

Mehrere Gitarren bekommen

Auch die verbrannte Gitarre konnte wieder ersetzt werden. Es wurden sogar mehrere Klampfen abgegeben. Außerdem bekam der Verein von Spendern zwei Biertischgarnituren, Bücher und alte Töpfe. Letztere seien für den Waldkindergarten besonders wichtig, erklärt Katz: „Darin können die Kinder Matschepampe machen.“ Soll heißen: sie üben sich im Kochen, indem sie Gräser, Holz und Erde zu einem Brei verarbeiten.

Der Verein hat außerdem Geldspenden von Firmen und Bürgern bekommen. 1100 Euro sind bisher eingegangen. Trotzdem reicht das Geld noch nicht, um die neue Plane zu bezahlen. Weitere 1400 Euro werden gebraucht. Das Spendenkonto ist auf der Homepage des Vereins www.wurzelzwerge.de zu finden. Dort sollen als Dank auch die Namen der Spender veröffentlicht werden. Petra Katz bittet um Verständnis dafür, dass bisher noch kein Spender auf der Seite genannt wurde. „Wir hatten einfach sehr viel anderes zu tun“, sagt sie.

 
 
Kommentare (0)
  • Kommentar schreiben
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.