Nach Todesschüssen auf Schwarzen Polizistin darf in den Dienst zurückkehren

Von red/AP 

Demonstranten haben gegen die Entscheidung des Gerichts protestiert. Foto: Tulsa World
Demonstranten haben gegen die Entscheidung des Gerichts protestiert.Foto: Tulsa World

Sie hatte im September vergangenen Jahres einen unbewaffneten Schwarzen erschossen, nun hat ein Gericht entschieden, dass die Polizistin ihren Dienst wiederaufnehmen darf. Bürgerrechtler kritisierten das Urteil als Rückschlag für die schwarze Gemeinde in der Stadt.

Tulsa - Die vom Vorwurf des Totschlags an einem unbewaffneten Schwarzen in Tulsa freigesprochene US-Polizistin darf in den Dienst zurückkehren. Allerdings solle sie nicht wieder Streife fahren, erklärte Tulsas Polizeichef Chuck Jordan am Freitag. Die Frau war am Mittwoch von einer Jury freigesprochen worden. Bürgerrechtler kritisierten das Urteil als Rückschlag für die schwarze Gemeinde in der Stadt.

Die Polizistin hatte den Schwarzen Mitte September erschossen. Sie sagte, sie habe Angst bekommen, weil der Mann nicht auf ihren Befehl reagiert habe, sich auf den Boden zu legen. Zudem habe es so ausgesehen, als ob er in sein Auto greifen wolle, um eine Waffe zu zücken. Die Staatsanwaltschaft warf ihr dagegen vor, überreagiert zu haben.

Lesen Sie jetzt