Nach Ausscheiden aus Grünen-Parteirat Winfried Kretschmann tröstet Boris Palmer

dpa, 20.11.2012 14:11 Uhr

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer nach dessen Ausscheiden aus dem Parteirat der Bundes-Grünen getröstet.

Er sei selber zwei Jahre lang Mitglied in dem Koordinierungsgremium gewesen und habe das Ende dieser Zeit nicht wirklich bedauert. „Ich habe schon Dinge stärker vermisst“, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart.

Zu den Gründen des schlechten Ergebnisses für Palmer, der auf dem Grünen-Parteitag am Samstag den Einzug in den Parteirat verpasst hatte, meinte der Regierungschef: „Boris Palmer ist ein sehr kluger Politiker mit Ecken und Kanten, die vielleicht einigen zu scharf waren."

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (4)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
NOV
22
Tübinger, 20:22 Uhr

Palmer raus

Der Boris ist ein verdammt heller Kopf und ein verdammt mieser Oberbürgermeister. Er wird Geschichte schreiben, als der erste grüne OB, der abgewählt wird.

NOV
22
Hannes Edinger, 16:17 Uhr

@ Reini

wenn dem so ist, wie Sie zu behaupten belieben, warum dann bitte annonym? Warum können Sie zu Ihren Behauptungen nicht mit Ihrem Namen stehen?

NOV
21
Reini, 18:37 Uhr

Zum SCHÄMEN!

Palmer hat kein schlechtes Gewissen! Wahrheiten und Sauereien die er bei der Schlichtung mit aufgedeckte, hat er innerhalb einer Sekunde vergessen! Das war die Sekunde nach dem die Niederlage bei der Volksabstimmung feststand! Da hat ihm wohl der Kefer ein gutes Angebot gemacht!?? Kretsche ist nicht besser! Bei Betrug braucht man keine Abstimmung, sondern den Staatsanwalt!! ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Palmer wollte schon mal eine Koalition mit der cdu und hat keinerlei Anstand. Rechnen kann er....jetzt soll er mal mit den Volk rechnen...die sind nicht so blöd wie er denkt! Wer sein eigenen Fakten verrät....von dem solle man Abstand halten!

Kommentar-Seite 1  von  2
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.