Mobilität Bosch setzt auf vernetzte E-Bikes

Von Imelda Flaig 

Bosch eBike Systems plant die Übernahme von Cobi, ein Start-up im Bereich Connecting-Biking, bei dem das Smartphone eine wichtige Rolle spielt. Foto: Bosch
Bosch eBike Systems plant die Übernahme von Cobi, ein Start-up im Bereich Connecting-Biking, bei dem das Smartphone eine wichtige Rolle spielt. Foto: Bosch

Der Technologiekonzern wappnet sich mit einem Zukauf in seiner Sparte eBike Systems für die vernetzte Mobilität – mit der Übernahme von Cobi. Was dahinter steckt.

Reutlingen - Die Bosch-Sparte eBike Systems, die Antriebssysteme für E-Bikes liefert, plant die Übernahme des Frankfurter Start-ups Cobi, das im Bereich vernetztes Radeln tätig ist. Mit der Akquisition von Cobi erweitere Bosch eBike Systems sein Portfolio im Bereich der vernetzten Produkte und Services optimal, sagte Claus Fleischer, Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems mit Sitz in Reutlingen. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen.

Mit den Produkten und vor allem der Technologieplattform von Cobi wird das Fahrradfahren vernetzter und intelligenter – via Smartphone, das als Steuerungs-Infotainment und Displayeinheit genutzt werden kann. Das Start-up bietet Dienste wie Navigation, Musik, Telefonie oder Fitness. Gleichzeitig wird der Fahrer mit anderen Apps wie Strava, Komoot, Spotify, Apple Health und Bluetooth Fitness-Sensoren vernetzt. Das Angebot von Cobi richte sich vor allem an die stark wachsende digitale Zielgruppe, die heute das Smartphone als wesentlichen Bestandteil im Alltag und auch beim Fahrradfahren nutze, heißt es bei Bosch.

Cobi sieht enormes Wachstumspotenzial

„Mit Bosch als strategischem Partner sehen wir weltweit ein enormes Wachstumspotenzial im Bereich der digital vernetzten Produkte und Dienste im Umfeld Fahrrad. Für uns eindeutig ein wichtiger Schritt in die Zukunft“, freut sich Cobi-Chef und -Gründer Andras Gahlert über den Deal.

Bosch eBike Systems gehört zum Geschäftsbereich Automotive Electronics, der in Reutlingen rund 7600 Mitarbeiter beschäftigt. Der Technologiekonzern Bosch , weltweit Nummer eins bei den Autozulieferern, mischt als Hersteller elektrischer Antriebe auch kräftig im E-Bike-Markt mit. Bosch ist 2009 in den Markt eingestiegen – als Außenseiter in der Fahrradbranche. Das erste E-Bike-Antriebssystem präsentierte Bosch 2010 auf der Branchenmesse Eurobike in Friedrichshafen, 2011 startete dann die Serienproduktion. Die Entwicklung war rasant. Seit 2012 ist Bosch europäischer Marktführer, nach eigenen Angaben mittlerweile sogar Weltmarktführer im Premiumsegment. Weltweit beliefert Bosch mehr als 70 führende Fahrradmarken. Mit der Einführung von Bosch Nyon, dem weltweit ersten all-in-one Bordcomputer für eBikes, startete Bosch im Herbst 2014 bei eBikern in die vernetzte Realität.

Lesen Sie jetzt