Markgröningen Kreissparkasse wird zum Ziel der Wut

Von SIR 

Ein 55-Jähriger soll in blinder Wut und Verzweiflung mit einer Eisenstange alle Scheiben der Kreissparkassen-Filiale Markgröningen eingeschlagen haben. Sind finanzielle Probleme der Grund für die Kurzschlussreaktion?

Markgröningen - Ein 55 Jahre alter Mann hat am frühen Dienstagmorgen in Markgröningen (Kreis Ludwigsburg) seinen Frust an den Scheiben der dortigen Filiale der Kreissparkasse abreagiert.

Wie ein Polizeisprecher sagte, soll der Mann gegen 5.30 Uhr mit einer Eisenstange am ganzen Gebäude die Scheiben eingeschlagen haben. Damit nicht genug, machte der Markgröninger anschließend im Vorraum der Bank weiter: Hier traktierte er die Geld- und Kontoauszugsautomaten.

"Psychische Ausnahmesituation"

Ein Zeuge, der zu dieser frühen Stunde mit seinem Hund unterwegs war, alarmierte die Polizei. Die Beamten konnten den 55-Jährigen festnehmen und brachten ihn zunächst aufs Revier. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß.

Der Mann habe als Grund für seinen Ausraster finanzielle und familiäre Problemen genannt. Er habe ganz offenbar in einer "psychischen Ausnahmesituation" gehandelt, sagte Polizeisprecher Peter Widenhorn.

Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 100.000  Euro.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.23
Lebensmittelmarkt in Korntal-Münchingen Lidl: Ende einer unendlichen Geschichte?

Von 24. Juli 2016 - 10:00 Uhr

Der Discounter plant seit Jahren, eine Filiale und Wohnungen am Korntaler Bahnhof zu bauen. Zwischenzeitlich brachte unter anderem der Lärmschutz das Projekt ins Stocken. Nun könnte frischer Wind in die Sache kommen.