Mahnmal in Frankfurt Flüchtlingsjungen-Graffiti beschmiert

Von bec 

Unbekannte haben das Graffiti mit weißer Farbe beschmiert. Foto: dpa
Unbekannte haben das Graffiti mit weißer Farbe beschmiert.Foto: dpa

Nur eine Woche nach der Fertigstellung des Graffitis in Frankfurt, das den toten Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi zeigt, wurde es von Unbekannten mit weißer Farbe beschmiert.

Frankfurt - Erst vor einer Woche wurde das Graffiti, das den ertrunkenen Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi zeigt, in der Frankfurter Osthafenmole fertiggestellt. Die Künstler Justus Becker und Oguz Sen hatten 40 Stunden daran gearbeitet, um es an einer 120 Quadratmeter große Mauer zu sprühen. Unbekannte haben das Kunstwerk mit dem Titel „Der Tod und das Geld“ nun mit weißer Farbe beschmiert.

„Das wundert mich bei den Reaktionen aus dem Netz gar nicht“, sagte Sen zum Frankfurt Journal. Becker und er seien lange Zeit einem Shitstorm ausgesetzt gewesen. Sen sei traurig darüber, dass die Menschen sich persönlich vom Graffiti angegriffen fühlen. Falls das Bild vollständig übermalt werden sollte, will der Frankfurter Künstler es von Neuem sprühen: „Ich würde es immer wieder machen.“

Der Fall von Aylan Kurdi hatte im vergangenen Jahr für Trauer und Entsetzen gesorgt. Der Junge war Tod an der türkischen Küste gefunden worden. Seine Familie wollte mit Hilfe von Schleusern über das Mittelmeer nach Griechenland flüchten, doch das Flüchtlingsboot kenterte.

Lesen Sie jetzt