Magstadt Beim Selfie-Machen in Tiefe gestürzt

Von SIR/dpa 

Eine 15-Jährige hat sich beim Selfie-Machen schwere Verletzungen zugezogen. (Symbolbild) Foto: DRF-Luftrettung
Eine 15-Jährige hat sich beim Selfie-Machen schwere Verletzungen zugezogen. (Symbolbild) Foto: DRF-Luftrettung

Eine 15-Jährige klettert auf ein Haus in Magstadt, um Bilder von sich zu machen. Plötzlich bricht das Glasdach ein und die Schülerin stürzt sechs Meter in die Tiefe. Sie kommt mit schweren Verletzungen in eine Klinik.

Magstadt - Ein 15 Jahre altes Mädchen ist beim Selfie-Machen in Magstadt (Kreis Böblingen) durch ein Vordach gebrochen und sechs Meter in die Tiefe gestürzt.

Die Schülerin war mit zwei Freundinnen über eine Mauer auf das gläserne Vordach eines Wohnhauses geklettert, um abwechselnd Bilder von sich selbst zu machen. Nach Polizeiangaben vom Freitag brach dabei das Glas des Daches. Die 15-Jährige prallte auf den Asphalt. Sie kam nach dem Vorfall am Donnerstag schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Unfälle keine Seltenheit

Unfälle beim Selfie-Knipsen sind keine Seltenheit mehr. Im August stürzte ein Ehepaar aus Polen dabei in Portugal vor den Augen seiner fünf und sechs Jahre alten Kinder in den Tod.

Im selben Monat starb ein Wanderer aus der Schweiz im Zittauer Gebirge in Sachsen, als er ein Foto machen will, zu nahe an eine Felskante gerät und 30 Meter in die Tiefe stürzt. Er starb noch an der Unfallstelle.

Lesen Sie jetzt