Ludwigsburg Lkw verliert Farbe – A81 lange gesperrt

Von red/dpa 

Ein mit Farbeimern beladener Transporter ist am Freitag kurz vor Mitternacht auf der Autobahn 81 an der Ausfahrt Ludwigsburg-Nord umgekippt. Dabei verteilte sich Farbe auf alle Fahrspuren.

Ludwigsburg - In der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete sich auf der A81 zwischen der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd und Ludwigsburg-Nord ein Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Wie die Polizei mitteilt, verlor der 32-Jährige Fahrer eines polnischen Lastwagens gegen 23.50 Uhr vermutlich auf Grund eines medizinischen Notfalles die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Sattelschlepper stellte sich quer, kippte um und blockierte alle drei Fahrstreifen der A81. Der Inhalt mehrerer Palletten Farbeimer entleerte sich über alle drei Fahrspuren und beschmutzen diese nicht nur unerheblich. Ferner wurde der Dieseltank des Lastwagens aufgerissen. Rettungskräfte mussten den Lastwagenfahrer aus seiner Kabine befreien. Er wurde leicht verletzt in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

A81 nach stundenlangen Arbeiten wieder frei

Stundenlang haben Reinigungskräfte am Samstagvormittag die Autobahn 81 bei Ludwigsburg von weißer Farbe befreit, die ein umgekippter Lkw in der Nacht verloren hatte. Nach mehrmaliger Vollsperrung war die Autobahn in Richtung Heilbronn nach Polizeiangaben am Vormittag aber wieder freigegeben worden. Die Helfer standen zum Teil knöcheltief in der klebrigen Masse, die nur schwer vom Fahrbahnbelag zu entfernen gewesen sei, hieß es von der Polizei.

Darüber hinaus sei der Tank des Transporters bei dem Unfall aufgerissen worden, und auslaufender Kraftstoff habe von der Feuerwehr aufgefangen werden müssen. Ersten Mitteilungen zufolge hatte der 32 Jahre alte Fahrer des Lastwagens aus Polen vermutlich wegen gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Dieses sei über die Fahrbahn geschlittert, bevor es auf die Seite kippte, alle Spuren blockierte und seine Fracht teilweise verlor.

Bergemanager und Umweltbehörde im Einsatz

Zur Bergung und Reinigung waren neben der Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei auch ein Bergemanager und die Umweltbehörde im Einsatz. Eine Umleitungsstrecke wurde eingerichtet. An der Unfallstelle staute sich der Verkehr stundenlang wegen Bergungs- und Reinigungsarbeiten. Der Sachschaden kann bislang nicht beziffert werden.

Lesen Sie jetzt