Liveticker zum Terror in Brüssel Opferzahl nach oben korrigiert

Von red/dpa 

Die Zahl der Verletzten ist nach den Terroranschlägen in Brüssel nochmals nach oben korrigiert worden. Die Anschläge mit mindestens 31 Toten hatten weltweit für Entsetzen gesorgt. 

Brüssel - Bei den Terroranschlägen in Brüssel sind am Dienstagmorgen mindestens 31 Menschen getötet worden, etwa 300 wurden verletzt. Die Hälfte von ihnen lag am Mittwoch noch in Krankenhäusern, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

Die ersten Explosionen wurden am Dienstagmorgen im Flughafen von Brüssel gemeldet, dann detonierte ein Sprengsatz in der U-Bahn-Haltestelle Maelbeek ganz in der Nähe von zentralen EU-Gebäuden. 

Die wichtigsten Neuigkeiten in Kürze:

  • Alle Selbstmordattentäter der Brüsselanschläge sind identifiziert. Es soll Verbindungen zu den Attentaten in Paris geben. 
  • Die türkische Regierung sagt, sie habe Belgien vor einem der Attentäter gewarnt. Belgien weist diese Vorwürfe zurück.

Verfolgen Sie die aktuellen Entwicklungen in unserem Liveticker!

 

 

 

 

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.86
Ex-SPD-Kanzlerkandidat verlässt die Politik Peer Steinbrück nimmt im Bundestag Abschied

Von 29. September 2016 - 13:05 Uhr

Peer Steinbrück ist ein Freund klarer Worte. Der SPD-Politiker hat stets polarisiert. Seinen Abschied aus der großen Politik nutzt er für ein eindringliches Plädoyer.