Landtagswahl Baden-Württemberg 10 Fakten über Winfried Kretschmann

Von Willi Reiners 

Winfried Kretschmann ist bei vielen Bürgern beliebt.  Foto: dpa
Winfried Kretschmann ist bei vielen Bürgern beliebt. Foto: dpa

Winfried Kretschmann ist der große Sieger des Superwahlsonntags. Wie macht er das? Hier sind zehn Gründe für den Erfolg des Grünen.

Stuttgart - 1. Kretschmann, der Bodenständige. Er ist nicht nur sprachlich eng mit seiner oberschwäbischen Heimat verbunden, ist Mitglied in Chor und Schützenverein und bekennt sich zur Fastnacht. Man nimmt ihm ab, dass er gerne Froschkutteln ißt.

2. Kretschmann, der Humorvolle. Was er auch tut, der Mann wirkt nie peinlich, selbst wenn ihm in einer emotionalen Landtagsdebatte mal die Hose runterrutscht. Er macht einfach einen Scherz über sich selbst („Jetzt rutscht mir au no d’Hos“) - und hat prompt die Lacher auf seiner Seite.

3. Kretschmann, das Satireopfer. Mit seinem Bürstenhaarschnitt und seiner unnachahmlichen Aussprache ist er ein idealer Satiregegenstand. Siehe Mathias Richling.

4. Kretschmann, der Philosoph. Seine Neigung, auf konkrete Fragen irgendwann doch noch mit einem Hannah-Arendt-Zitat zu antworten, treibt Journalisten regelmäßig zur Verzweiflung.

5. Kretschmann, der Mann mit Vergangenheit. Während des Studiums engagierte er sich für den Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW), was er später als „fundamentalen Irrtum“ bezeichnete. Es soll CDU-Anhänger geben, die das sexy finden.

Lesen Sie jetzt