Konsequenzen gezogen EnBW räumt Fehler bei Philippsburg ein

Von dpa 

Der Energiekonzern EnBW hat Fehler bei der Sicherheitskultur im Atomkraftwerk Philippsburg eingeräumt: Wir haben die Ereignisse selbst umfassend analysiert und dabei Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert.  Quelle: Unbekannt
Der Energiekonzern EnBW hat Fehler bei der Sicherheitskultur im Atomkraftwerk Philippsburg eingeräumt: "Wir haben die Ereignisse selbst umfassend analysiert und dabei Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert". Quelle: Unbekannt

Der Energiekonzern EnBW hat Fehler bei der Sicherheitskultur im Atomkraftwerk Philippsburg eingeräumt: "Wir haben die Ereignisse selbst umfassend analysiert und dabei Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert".

Karlsruhe - Der Energiekonzern EnBW hat Fehler bei der Sicherheitskultur im Atomkraftwerk Philippsburg eingeräumt. „Wir haben im Frühjahr letzten Jahres die Ereignisse selbst umfassend analysiert und dabei Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert“, teilte die EnBW am Mittwoch auf Anfrage mit.

Damit reagierte das Unternehmen auf die Ankündigung des Umweltministeriums in Stuttgart, wonach die Aufsicht über die Atomkraftwerke im Land verstärkt werden soll. Das Ministerium hatte die Konsequenzen aus drei Zwischenfällen im Atommeiler Philippsburg gezogen, die erst durch einen anonymen Brief bekanntgeworden waren.

 

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 5.0
Arbeiten von zuhause Daimler gibt Mitarbeitern mehr Freiraum

Von 28. Juli 2016 - 17:53 Uhr

Viele Daimler-Beschäftigte können künftig wählen, ob sie einen Teil ihrer Aufgaben lieber zuhause erledigen. Das Management und die Arbeitnehmervertreter haben sich auf Eckpunkte für eine neue Betriebsvereinbarung zum mobilen Arbeiten geeinigt.