Konsequenzen gezogen EnBW räumt Fehler bei Philippsburg ein

Von dpa 

Der Energiekonzern EnBW hat Fehler bei der Sicherheitskultur im Atomkraftwerk Philippsburg eingeräumt: Wir haben die Ereignisse selbst umfassend analysiert und dabei Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert.  Quelle: Unbekannt
Der Energiekonzern EnBW hat Fehler bei der Sicherheitskultur im Atomkraftwerk Philippsburg eingeräumt: "Wir haben die Ereignisse selbst umfassend analysiert und dabei Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert". Quelle: Unbekannt

Der Energiekonzern EnBW hat Fehler bei der Sicherheitskultur im Atomkraftwerk Philippsburg eingeräumt: "Wir haben die Ereignisse selbst umfassend analysiert und dabei Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert".

Karlsruhe - Der Energiekonzern EnBW hat Fehler bei der Sicherheitskultur im Atomkraftwerk Philippsburg eingeräumt. „Wir haben im Frühjahr letzten Jahres die Ereignisse selbst umfassend analysiert und dabei Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten identifiziert“, teilte die EnBW am Mittwoch auf Anfrage mit.

Damit reagierte das Unternehmen auf die Ankündigung des Umweltministeriums in Stuttgart, wonach die Aufsicht über die Atomkraftwerke im Land verstärkt werden soll. Das Ministerium hatte die Konsequenzen aus drei Zwischenfällen im Atommeiler Philippsburg gezogen, die erst durch einen anonymen Brief bekanntgeworden waren.

 

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 5.0
Innovationsprojekte in Stuttgart Daimler bringt Schub für Start-ups

Von 25. Mai 2016 - 16:46 Uhr

Paukenschlag von Daimler für die Stuttgarter Start-up-Szene: Zusammen mit dem US-Startup-Investor Plug and Play und der Universität Stuttgart bringt der Autokonzern die Startup-Autobahn in die Stadt.