Jobcenter Ludwigsburg Arbeitsmarkt profitiert von mildem Winter

Von Ludwig Laibacher 

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Ludwigsburg ist stabil. Foto: Pascal Thiel
Der Arbeitsmarkt im Landkreis Ludwigsburg ist stabil.Foto: Pascal Thiel

Ein echter Wintereinbruch ist im Kreis Ludwigsburg bisher ausgeblieben, und damit hat sich auch am Arbeitsmarkt im letzten Monat des Jahres 2015 kaum etwas bewegt. „Die Lage war gleichbleibend stabil“, sagt der Chef der Arbeitsagentur.

Ludwigsburg - Ein echter Wintereinbruch mit Eis und Schnee ist, wie überall, im Kreis Ludwigsburg bisher ausgeblieben. Und damit hat sich auch am Arbeitsmarkt im letzten Monat des Jahres 2015 kaum etwas bewegt. „Die Lage war gleichbleibend stabil“, sagt Martin Scheel, der Geschäftsführer der Ludwigsburger Agentur für Arbeit. Er schätzt die Situation im Kreis als grundsätzlich erfreulich ein. Die Arbeitslosenquote sei „nicht durch witterungsbedingte Einflüsse beeinträchtigt“ worden. Sie lag im Dezember bei 3,3 Prozent. Insgesamt waren beim Jobcenter 9809 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 58 Personen (oder 0,6 Prozent) mehr als im November, aber 242 (2,4 Prozent) weniger als im Dezember 2014.

Weniger offene Stellen

„Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im Kreis Ludwigsburg weiterhin hoch“, versichern die Berater im Jobcenter. Im Stellenbestand der Ludwigsburger Arbeitsagentur waren demnach im Dezember 3638 offene Stellen gemeldet, das waren 171 Stellen weniger (das entspricht einem Minus von 4,5 Prozent) als im November 2015 und 732 Stellen mehr als im Dezember 2014. Wer in der Statistik der Arbeitsagentur blättert, erfährt, dass die Arbeitgeber im Dezember 979 neue Stellen gemeldet haben. Das waren 129 weniger als ein Jahr zuvor. Aufs gesamte Jahr hochgerechnet aber haben die Unternehmen 1945 Stellen mehr als 2014 angeboten: nämlich 15 144.

Nach Aussage der Arbeitsvermittler sind im Landkreis am häufigsten Fachleute aus dem Segment Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung gesucht worden. Für diesen Bereich wurden insgesamt 1207 offene Stellen gemeldet. In der Abteilung Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit wurden im Dezember 599 und im Bereich kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus 598 neue Mitarbeiter gesucht.

47 Prozent sind Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Arbeitslosen, die eine Grundsicherung (Hartz IV) erhalten, ist im Dezember leicht gesunken. Die Ludwigsburger Arbeitsagentur registrierte 5183 Hartz-IV-Empfänger. „Das waren 30 Personen oder 0,6 Prozent weniger als im Vormonat und 152 Personen oder 2,8 Prozent weniger als vor einem Jahr“, heißt es in der Mitteilung der Arbeitsagentur. Die Zahl derer, die Arbeitslosengeld beziehen oder beantragt haben, betrug im Dezember 4626. Das heißt: 88 Personen oder 1,9 Prozent mehr als im November und 90 Personen oder 1,9 Prozent weniger als im Dezember des Vorjahres.

49,8 Prozent der arbeitslos Gemeldeten sind Männer, 50,2 Prozent Frauen. 4,7 Prozent der Arbeitslosen sind zwischen 15 und 25 Jahre alt, 32,5 Prozent sind 50 Jahre und älter. Momentan werden am Jobcenter 46,7 Prozent der gemeldeten Personen als Langzeitarbeitslose geführt.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 0.0
Rollstuhlrallye in Gerlingen Kopfsteinpflaster ist eine Tortur

Von 24. Juli 2016 - 19:00 Uhr

Wer neben einem Rollstuhlfahrer herläuft, mag denken, so schlimm kann das Vorwärtskommen in Gerlingen gar nicht sein. Wer jedoch selbst gehandicapt ist, erlebt immer wieder Überraschungen. Die Stadt und eine Initiative der Robert Bosch GmbH haben zu einer Rollstuhlrallye durch die Innenstadt geladen.