Iran provoziert mit Raketentest „Israel muss ausgelöscht werden“

Von red/AP 

Zwei Raketen mit der Aufschrift „Israel muss ausgelöscht werden“ sollen von Iran aus gezündet worden sein. Foto: dpa
Zwei Raketen mit der Aufschrift „Israel muss ausgelöscht werden“ sollen von Iran aus gezündet worden sein.Foto: dpa

Der Iran hat zwei Raketen getestet, auf denen der Satz „Israel muss ausgelöscht werden“ stand.

Teheran - Die Raketen wurden auf ein 1400 Kilometer entferntes Ziel abgefeuert, berichtete die halboffizielle Nachrichtenagentur Fars. Derzeit besucht US-Vizepräsident Joe Biden Israel als Teil einer Nahost-Reise. Am Dienstag hatte das US-Außenministerium einen anderen Raketenstart kritisiert und erklärt, die USA wollten die Aktion vor den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen bringen.

Atomabkommen ist in vollem Gange

Derzeit ist die Umsetzung des Atomabkommens zwischen dem Iran und den Weltmächten in vollem Gange. Seit Abschluss des Abkommens versuchen die Hardliner im iranischen Militär Stärke zu demonstrieren.

Das Abkommen vom 14. Juli 2015 sieht für die nächsten 15 Jahre strenge Auflagen und Überwachung des iranischen Atomprogramms vor. Im Gegenzug wurden Wirtschaftssanktionen gegen die Islamische Republik aufgehoben. Diese könnten wieder in Kraft gesetzt werden, sollte der Iran den Vertrag verletzen.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.0
Gedenkfeier in Verdun Würdevolles Gedenken, aber keine Vision

Von 29. Mai 2016 - 17:28 Uhr

Angela Merkel und Francois Hollande gedenken der Kriegstoten in Verdun. Eine Vision für Europa finden sie allerdings nicht.