Initiative zum Großen Forst

Von "Filder-Zeitung" 

Nürtingen. Die Grünen wollen die Gemeinderäte im Zweckverband Wirtschaftsraum Nürtingen wieder stärker in die Debatte einbinden.

Nürtingen. Die Grünen wollen die Gemeinderäte im Zweckverband Wirtschaftsraum Nürtingen wieder stärker in die Debatte einbinden.

Die Kommunalparlamente sollen in der Diskussion über das Gewerbegebiet Großer Forst wieder mehr Gewicht erhalten. Das fordert die Fraktion Nürtinger Liste/Grüne. Außer den Bürgermeistern der im Gewerbezweckverband Wirtschaftsraum Nürtingen vertretenen Gemeinden müssten künftig auch wieder Gemeinderäte zu den Verbandsversammlungen eingeladen werden, so die Forderung. Ursprünglich waren dort Gemeinderäte auch präsent. Aus Gründen der Verschlankung wurde aber vor Jahren die Satzung geändert und festgelegt, dass nur noch die Verwaltungschefs der neun Mitgliedskommunen einen Sitz in den Versammlungen haben sollten.

Das auf Nürtinger Markung gelegene Gebiet Großer Forst ist im Zweckverband für die Ansiedlung von großflächigem Gewerbe vorgesehen. Als die Firma Hugo Boss erklärte, dort ein Logistikzentrum zu bauen, beeilte sich der Gemeinderat gegen den heftigen Widerstand von weiten Teilen der Nürtinger Bevölkerung, dem Vorhaben den Weg zu ebnen. Im Sommer 2008 war der vor vier Wochen vom Verwaltungsgerichtshof wegen eines Formfehlers für unwirksam erklärte Bebauungsplan mit Stimmen vor allem der CDU, der Freien Wähler und der SPD verabschiedet worden.

Im Nürtinger Gemeinderat sind sich die Lager über die Zukunft des Großen Forsts uneins. In der Einschätzung, dass der festgestellte Formfehler bei der Auslegung des Bebauungsplans dem hohen Zeitdruck damals geschuldet war, herrscht indes Einigkeit. Im Gemeinderat warnte Felix Tausch von der CDU davor, erneut "loszugaloppieren", sollte über kurz oder lang wieder ein interessiertes Unternehmen im Rathaus vorstellig werden. ber

Lesen Sie jetzt