Hochbegabter Tausendsassa 14-Jähriger beginnt Studium in Freiburg

Von kaz 

Hier sitzt bald auch ein 14-jähriger Student und büffelt Chemie Foto: dpa
Hier sitzt bald auch ein 14-jähriger Student und büffelt ChemieFoto: dpa

Bastian Eichenberger aus der Schweiz beginnt sein Bachelor-Chemiestudium im Wintersemester an der Uni Freiburg. Er ist dann der jüngste Studierende – bereits mit 13 Jahren hatte er die Hochschulzugangsberechtigung in der Tasche.

Freiburg - Premiere an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg: Dort hat sich der 14-jährige Bastian Eichenberger aus Oberwil bei Basel (Schweiz) für ein Bachelor-Chemiestudium im Wintersemester eingeschrieben. Er ist damit der jüngste Studierende unter den aktuellen Erstsemestern.

Bereits mit 13 Jahren hat der Junge in der Schweiz die britische Matura, die dem deutschen Abitur entspricht, und damit die Hochschulzugangsberechtigung in der Bundesrepublik erworben. Für das Fach Chemie an der Universität Freiburg habe er sich laut Rektorat auch deshalb entschieden, weil er weiter zu Hause wohnen könne und er seine Zukunft in der Entwicklung neuer ­Medikamente sehe.

Bastian Eichenberger, der mit seinen Eltern zwischenzeitlich in Singapur lebte und dort eine chinesisch- und englischsprachige Schule besuchte, gilt seit seinem fünften Lebensjahr als hochbegabt. Er spricht ­mittlerweile neun Sprachen, darunter ­Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Chinesisch. Der 14-Jährige treibt viel Sport – Judo, Golf, Tennis – und spielt ­Klavier, ist Ministrant und Mitglied der ­Jugendfeuerwehr.

Lesen Sie jetzt