Hip-Hop-AG in Stuttgart-Stammheim Kinder tanzen sich zu mehr Selbstbewusstsein

Von Marta Popowska 

Übung macht den Meister: Gemeinsam wiederholen  die Mädchen und Jungen  die Choreografien ihres Tanzlehrers so lange, bis es bei jedem sitzt. Foto: Marta Popowska
Übung macht den Meister: Gemeinsam wiederholen die Mädchen und Jungen die Choreografien ihres Tanzlehrers so lange, bis es bei jedem sitzt.Foto: Marta Popowska

Die Hip-Hop-AG von Timo Hofmann im Gemeindehaus in Stuttgart-Stammheim nimmt langsam Fahrt auf.

Stammheim - Und jetzt noch ein bisschen cooler“, ruft Timo Hofmann in Richtung der 20 Mädchen und Jungen, die teilweise noch etwas verschüchtert zu den Bässen nicken und wippen. Einige kichern während andere versuchen, eine Spur cooler zu wirken. Doch wer zu Hip Hop tanzen möchte, muss nun mal die dazugehörige Attitüde und Coolness an den Tag legen. Tanzlehrer Hofmann will seinen jungen Schülern diese – neben den Choreografien – vermitteln. Jeden Dienstagabend können Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren sich an der Hip-Hop-AG im Stammheimer Gemeindehaus versuchen.

Seit wenigen Wochen dringen jeden Dienstagabend rhythmische Bässe und Sprechgesang aus dem Gemeindehaus an der Korntaler Straße. Seit der Kurs von Timo Hofmann Mitte Januar angelaufen ist, war noch nicht viel los. „Vorige Woche war nur ein Mädchen da. Dieses Mal haben sich mehr angekündigt“, sagt Hofmann. Als am Dienstag plötzlich mehr als 20 Kinder vor ihm stehen, freut ihn das umso mehr.

Bevor es mit dem Tanzen losgeht, heißt es erst einmal: Aufwärmen. Es wird gewippt, Arme und Beine werden gedehnt. Manche Kinder kämpfen mit mangelnder Beweglichkeit. „Und jetzt noch ein paar Kraftübungen. Zehn Sekunden in den Unterarmstütz“, sagt Hofmann. Einige Kinder stöhnen, Hofmann lacht und fragt: „Ja, seid ihr schon 80?“ Seine Scherze sorgen für Lachen, helfen aber auch, die Schüchternheit abzulegen und lockerer zu werden.

Tanzen gibt Kindern Selbstvertrauen

„Tanzen gibt Kindern Selbstvertrauen“, sagt der 24-Jährige. Der gebürtige Freiburger hat während seiner Schulzeit eine Tanzausbildung gemacht. In Stuttgart hat er Sport und Wirtschaft studiert und nebenher Kindern an Stuttgarter Schulen das Tanzen beigebracht. Doch Hofmann ist auch selbst aktiver Tänzer, etwa bei der Salamaleque Dance Company. Während eines Auftrittes der Gruppe in Stuttgart lernte Hofmann die Stammheimer Bezirksvorsteherin Susanne Korge kennen. Ihr gefiel die Idee, eine Hip-Hop-AG im Bezirk anzubieten und so initiierte sie das Projekt.

Nachdem alle aufgewärmt sind, geht es ans Eingemachte. Die Nachwuchstänzer können es sichtlich nicht erwarten, dass es endlich losgeht. In drei Reihen stehen sie vor Timo Hofmann, der Schritt für Schritt die ersten Choreografien mit den Kindern durchgeht. Erst trocken, dann wird die Musik aufgedreht. „Und eins, zwei, drei, vier, . . . Hände in die Hüften.“ Immer wieder dieselben Instruktionen, bis es sitzt, dann kommen weitere Elemente dazu. Nach einer Stunde sieht es schon ganz gut aus. Laut Hofmann sind später im Jahr auch Auftritte geplant. Bis dahin heißt es aber: üben, üben, üben.

Wer mitmachen will, braucht keine Vorkenntnisse und muss sich auch nicht anmelden. Auch kostet der Tanzkurs nichts. „Viele kennen Tanzkurse nur als kostenpflichtige Angebote“, sagt Timo Hofmann. Seine Hip-Hop-AG soll allen Kindern offenstehen. Der Kurs findet jeden Dienstag von 18 bis 19 Uhr im ersten Stock des Gemeindehauses an der Korntaler Straße 1 statt. Weitere Informationen gibt es unter bezirksamt.stammheim@stuttgart.de.

Redaktion Stammheim

Ansprechpartner
Chris Lederer
stammheim@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt