Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg VfB muss eigene Plakate korrigieren

Von mrz 

Bei dieser Spielankündigung für die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem VfL Wolfsburg stimmt die Anstoßzeit nicht.  Foto: https://twitter.com/Jens1893
Bei dieser Spielankündigung für die Partie zwischen dem VfB Stuttgart und dem VfL Wolfsburg stimmt die Anstoßzeit nicht. Foto: https://twitter.com/Jens1893

Der VfB Stuttgart empfängt beim letzten Bundesliga-Spieltag im Jahr 2015 am Samstag den VfL Wolfsburg. Dumm nur, dass der Verein bei der Ankündigung für diese Partie zahllose Plakate falsch hat bedrucken lassen.

Stuttgart - Vor jedem Heimspiel des VfB Stuttgart lässt der Verein in Stuttgart und der Region zig Plakate aufhängen mit der Ankündigung für die nächste Partie. Jedes Mal findet sich darauf ein Spieler und die genaue Ansetzung der Begegnung.

So auch vor dem finalen Heimspiel des Jahres 2015 am kommenden Samstag gegen den VfL Wolfsburg. Blöd ist nur, dass dem VfB dabei dieses Mal ein Fehler unterlaufen ist. Statt der offiziellen Anstoßzeit 18.30 Uhr hat der VfB fälschlicherweise 15.30 Uhr auf die Plakate schreiben lassen.

Zum Glück für den Verein wurde der Fehler schnell bemerkt und die entsprechenden Plakate entweder abgehängt, ausgetauscht oder die Zeit mit den richtigen Angaben überklebt.

"Das ist natürlich ärgerlich, aber es ist unser Fehler. Wir haben diesen aber umgehend korrigiert", sagte ein Sprecher des Vereins.

Bleibt zu hoffen, dass am Samstag nicht allzu viele Fans schon um die Mittagszeit an der Mercedes-Benz-Arena auf Einlass zum Spiel warten.

VfB Stuttgart - Bundesliga

Nächstes Spiel

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 2.0
VfB Stuttgart Grgic steht bereit

Von 24. August 2016 - 17:47 Uhr

Der VfB-Trainer Jos Luhukay freut sich auf die Unterstützung von rund 6000 VfB-Fußballfans beim Zweitliga-Gastspiel am Freitag beim SV Sandhausen. „Das ist wahnsinnig schön“, sagt der 53-Jährige.