Hauptbahnhof S-Bahn in Heidelberg entgleist

dpa/lsw, 25.02.2013 17:30 Uhr

Heidelberg - Eine entgleiste S-Bahn hat am Montag zu Behinderungen im Zugverkehr in und um Heidelberg geführt. Die Bahn war nachts etwa um 2 Uhr am Heidelberger Hauptbahnhof während einer Rangierfahrt aus den Gleisen gesprungen, wie die Bundespolizei mitteilte. Verletzt wurde niemand.

Da nach dem Unfall vier Gleise gesperrt werden mussten, konnten Fernzüge zunächst nicht mehr den Hauptbahnhof ansteuern und wurden bis weit in den Nachmittag hinein umgeleitet. Auch im Regionalverkehr kam es zu Behinderungen.

Nach Angaben der Bundespolizei war eine Weiche umgesprungen, als die Bahn gerade darüber fuhr. Warum das passieren konnte, blieb vorerst unklar. Der Schaden wurde auf 200 000 Euro geschätzt.

Dass gleich mehrere Gleise gesperrt werden mussten, lag nach Angaben der Deutschen Bahn an der Unfallstelle: Sie befand sich im Ausfahrbereich des Bahnhofs, wo mehrere Gleise zusammenlaufen. Am Nachmittag endeten die Aufräum- und Reparaturarbeiten. Mit Verspätungen und einzelnen Umleitungen mussten Fahrgäste aber auch am Abend noch rechnen.

 

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (5)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
FEB
26
Lia Roß, 22:17 Uhr

H21 ist Fakt

Von so uralten Techniken lassen wir uns nicht beeindrucken.

FEB
25
dieter, 22:27 Uhr

untergang Abendland

es geht hier um Finanzierung von mindestens 20 Jahren, d.h. jedes Jahr ein paar hunder Mio. Angenommen der Bundeshaushalt bleibt so hoch wie er grad ist, etwa 350 Mrd EUR...., dann gibt D in der Zeit mindestens 7.000 Mrd EUR , Rettungspakete nicht mitgerechnet! Und Sie wollen ernsthaft behaupten, dass die popeligen die 2 Mrd Mehrausgaben, über 20 Jahre, schuld an - klar, fehlenden Investitionen ins Schienennetz in Deutschland, Stuttgart, in BW, jetzt in Bremen...an Streichungen bei Kindergärten, 8000 Lehrerstellen in Deutschland, am nicht steigenden H4 Satz, am fehlenden Ausbau des Nahverkehrs in ganz D.... und überhaupt dem Untergang des Abendlandes sein sollen???? Es ist einfach nur lächerlich! Selbst wenn in Stuttgart NICHTS gebaut wird, ist das Geld weg, bzw. es kommt einfach nichts!!! In Spanien freuen sie sich, wenn mal wieder ein Autobahn in die Sierra Madre gebaut werden kann..es gibt zwar keinen Bedarf, aber wenigstens haben ein paar 1000 Arbeiter ein paar JAhre einen Job. Oder für ein paar tausend Armutsimmigranten können wir ein paar Jahre H4 zahlen...dann ist auch alles weg. Infrastruktur?? Brauchen wir nicht, denn wir haben ja genug Rohstoffe - Kalk vor allem! a) Weil dann KEINE Gelder aus Brüssel kommen! b) weil dann keine Gelder der Bahn kommen -die werden nämlich lieber wieder (wie unter Mehdorn) im Ausland investieren, da kann man noch Gewinn aus seinen Investitionen erwarten, ohne mit faulen Eiern beschmissen zu werden. c) weil auch Land und Bund kein Geld woanders reinstecken werden.... d) Weil KEINE Gelder über Steuern und Sozialabgaben in die Region zurückfliessen werden

FEB
25
's Cannstatter Brezelmännle, 19:12 Uhr

maroder Bahnhof

Noch ein maroder Bahnhof im Ländle. Sofort in einen unterirdischen, »mehr als doppelt so leistungsfähigen« umbauen, da kann so etwas nach Meinung aller PROpagandisten dann natürlich nicht mehr passieren! Ooops, HD ist ja schon ein Durchgangsbahnhof ... also vielleicht zur Abwechslung 'mal doch wieder einen Kopfbahnhof? Oder WEITERBAUEN statt sich fertig ärgern?

Kommentar-Seite 1  von  2
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.