Großbrand in Bietigheim-Bissingen Eine Serie von Bränden hält Feuerwehr in Atem

Von SIR 

Eine ganze Serie von Bränden hat in der Nacht zum Samstag die Feuerwehr im Kreis Ludwigsburg in Atem gehalten. In Bietigheim-Bissingen ging eine Halle in Flammen auf. Auch Autos brannten wieder.

Bietigheim-Bissingen - Brandalarm in Beitigheim-Bissingen, Markgröningen und Steinheim an der Murr: Eine ganze Serie von Bränden hat in der Nacht zum Samstag die Feuerwehr im Kreis Ludwigsburg in Atem gehalten. Ein Polizeisprecher sagte, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass zwischen den beiden Bränden in Bietigheim-Bissingen ein Zusammenhang bestehe. Es werde auch in Richtung Brandstiftung ermittelt.

Im Industriegebiet "Büttigwiesen" in Bietigheim-Bissingen brannte gegen 4.15 Uhr eine Betriebshalle eines Dentalprodukte-Herstellers. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf die angrenzenden Firmengebäude in der Höpfigheimer Straße übergriffen, die Halle, in der sich Wareneingang, Materiallager und Büroräume befanden, brannte jedoch komplett aus. Auch das Hallendach stürzte ein. Der Schaden wird auf eine Million Euro geschätzt.

140 Feuerwehrleute aus dem gesamten Kreisgebiet waren im Einsatz. Die Rauchentwicklung war laut Polizei erheblich, eine Gefährdung für die Menschen in den angrenzenden Wohngebieten habe aber nicht bestanden. Nun müssen die Brandermittler klären, wie es zu dem Feuer kam. Dass es sich um Brandstiftung handelte, ist nicht unwahrscheinlich.

Erneut brennen Autos

Während in der Höpfigheimer Straße noch gelöscht wurde, wurde ein weiterer Brand gemeldet: In einem Autohaus in der Gustav-Rau-Straße waren mehrere Autos angezündet worden. Drei hochwertige Audis brannten komplett aus, zwei weitere wurden schwer beschädigt. Schadenssumme: 100.000 Euro. Hier gebe es mit großer Wahrscheinlichkeit einen Zusammenhang mit der Serie von Autobrandstiftungen, die seit vergangenem Oktober die Polizei im Kreis Ludwigsburg in Atem hält, so der Sprecher weiter.

Doch damit nicht genug: Gegen 4.50 Uhr mussten brennende Mülltonnen in Steinheim an der Murr gelöscht werden, um 5.50 Uhr wurden die Floriansjünger zu einem brennenden Auto in Markgröningen gerufen. Dass dieser letzte Fall in Verbindung mit den vorangegangenen steht, schließt die Polizei nahezu aus: Hier könnte es sich um einen Streit zwischen Bekannten handeln. Auch der Brand in Steinheim dürfte isoliert zu betrachten sein.

Unmittelbar nachdem der erste Brand gemeldet wurde, löste die Polizei eine Ringfahndung mit Hubschrauber aus, die jedoch keinen Erfolg brachte. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/189 an die Ermittlungsgruppe "LOGI" zu wenden.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.63
Nach Mord an Kickboxer Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Von red/dpa/lsw 27. Mai 2016 - 13:44 Uhr

Nach den tödlichen Schüssen auf den Betreiber einer Kampfsportschule Anfang April tappen die Ermittler weiter im Dunkeln. Die Staatsanwaltschaft hat nun eine Belohnung ausgesetzt.