Gebrauchsanweisung für heiße Tage 20 Dinge, die echte Stuttgarter im Sommer tun

Von Jonas Schöll 

Einen Cocktail am Stadtstrand schlürfen, den Sonnenaufgang auf dem Birkenkopf bestaunen oder am Palast der Republik bis in die Nacht palavern: Eine Gebrauchsanweisung für den Sommer in Stuttgart.

Stuttgart - Sommer in Stuttgart: Der Kessel kocht und wer kann, flieht vor der Hitze ins Freibad, an die Badeseen oder wenigstens in den Biergarten. Das Leben in der Schwabenmetropole spielt sich meist draußen ab. Auf den Plätzen, im Schlossgarten oder auf den vielen Festen überall im Kessel.

Copacabana-Feeling im Kessel

Vom Banker bis zum Hipster treffen sich Stuttgarter am Palast der Republik. Das kleine Häuschen an der Ecke Bolz-/Friedrichstraße ist ein beliebter Szenetreff in der Innenstadt. Man sitzt auf dem Boden, trinkt ein Feierabend-Bier und palavert bis spät in die Nacht hinein.

“Copacabana-Feeling“ holen sich die Bewohner der Kesselstadt auf dem Sky Beach über den Dächern der Stadt, bei einem Ausflug an einen Badesee oder am Stadtstrand in Bad Cannstatt. Ein kühles Getränk, etwas Leckeres vom Grill und mehrere Tonnen Sand sorgen zwischen schattigen Bäumen für Urlaubsgefühle.

Lesen Sie hier: Das ist der Sommer in Stuttgart von A bis Z.

So genießen Sie den Sommer

Zahlreiche Aussichtspunkte – wie etwa die Karlshöhe oder der Birkenkopf – bieten einen herrlichen Blick auf die City. Wenn die Sonne untergeht, beginnt das Nachtleben. Beliebt sind die vielen Clubs auf der Theodor-Heuss-Straße, die Stuttgarter nur „die Theo“ nennen, oder die Bars rund um den Hans-im-Glück-Brunnen.

Es gibt unheimlich viele Facetten, die Stuttgart im Sommer ausmachen. Klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke: Wir haben das ultimative Pflichtprogramm für die heiße Jahreszeit!

Lesen Sie jetzt