Mercedes Benz

Flughafen Stuttgart Zoll zerstört gefälschte Mobiltelefone

Von Wolf-Dieter Obst 

Falsche Samsung-Handys unterm Hammer. Foto: Zoll
Falsche Samsung-Handys unterm Hammer.Foto: Zoll

Den Fans des hochwertigen Mobiltelefon-Typs Samsung Galaxy S 4 hätte sicher das Herz geblutet: Mit einem Hammer haben Zollbeamte am Flughafen 250 Geräte zerstört. 150.000 Euro wären die Smartphones wert gewesen – wenn es sich um Originalware gehandelt hätte.

Den Fans des hochwertigen Mobiltelefon-Typs Samsung Galaxy S 4 hätte sicher das Herz geblutet: Mit einem Hammer haben Zollbeamte am Flughafen 250 Geräte zerstört. 150.000 Euro wären die Smartphones wert gewesen – wenn es sich um Originalware gehandelt hätte.

Stuttgart - Den Fans des hochwertigen Mobiltelefon-Typs Samsung Galaxy S 4 hätte sicher das Herz geblutet: Mit einem Hammer haben Zollbeamte am Flughafen 250 Geräte zerstört. 150.000 Euro wären die Smartphones wert gewesen – wenn es sich um Originalware gehandelt hätte.

Der Stuttgarter Zoll hat die Plagiate in einer Luftfrachtsendung aus Hongkong entdeckt. Eine Speditionsfirma hatte die Sendung einfliegen lassen, die angeblich für den Weitertransport nach Georgien bestimmt war. Dass die Pakete angeblich Kabel im Wert von 2000 Dollar enthielten, mochten die Zöllner nicht so recht glauben. Prompt fanden sie die täuschend echt aussehenden Samsung-Mobiltelefone.

Ein Fund, der für Thomas Seemann einer gewissen Ironie nicht entbehrt: „Eigentlich zeichnen sich Mobiltelefone ja dadurch aus, dass sie kein Kabel benötigen.“ Nun wird ermittelt, ob es sich um eine Einzellieferung handelte – oder ein Netzwerk von Produktfälschungen handelt. „Da könnten ja noch mehr solcher angeblicher Kabel-Lieferungen unterwegs sein“, so Seemann.

Dass solche zweifelhaften Lieferungen auffallen, ist bemerkenswert. In der stark exportorientierten Wirtschaftsregion Stuttgart muss der globale Warenfluss reibungslos vonstatten gehen – deshalb gibt es elektronische Anmeldesysteme, mit denen die Stuttgarter Zöllner in einem Jahr knapp vier Millionen Sendungen abfertigten. Die Sendungen aus Nicht-EU-Staaten stiegen in den letzten Jahren stark an.

Produktpiraterie spielt beim Hauptzollamt eine große Rolle. 2012 wurden knapp 3200 Plagiate sichergestellt. Die Zahl der Ermittlungsverfahren und die Beschlagnahmung gefälschter Mobiltelefone und Uhren hat laut Zoll „deutlich zugenommen“.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 0.0
Umfrage zum Porsche-Bonus Das denken Stuttgarter über ihr Feinstaub-Problem

Von 28. September 2016 - 19:37 Uhr

Porsche zahlt seinen Mitarbeitern bei Feinstaubalarm künftig das Ticket für Bus und Bahn. Wir haben uns auf der Straße umgehört, was die Stuttgarter über die unreine Luft in der Stadt denken – und was gegen das Problem getan werden soll.