Feuerwehr in Stuttgart-Zuffenhausen Im Oldtimer zum Einsatz

Von Bernd Zeyer 

Das älteste Fahrzeug der Stammheimer Wehr wurde 1983 gebaut. Foto: Chris Lederer
Das älteste Fahrzeug der Stammheimer Wehr wurde 1983 gebaut. Foto: Chris Lederer

Die Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehren aus Zazenhausen und aus Stammheim haben im Bezirksbeirat über ihre Abteilungen berichtet. Sorgen macht ihnen vor allem das hohe Alter der Einsatzfahrzeuge.

Zuffenhausen - Zwei Freiwillige Feuerwehren sind für den Stadtbezirk Zuffenhausen zuständig: Sowohl die Männer und Frauen aus Stammheim als auch ihre Kameraden aus Zazenhausen rücken aus, wenn sie gebraucht werden. Die beiden Kommandanten haben in der jüngsten Sitzung des Bezirksbeirats über ihre Einsatzbilanzen und ihre Abteilungen berichtet.

52-mal waren die Zazenhäuser Floriansjünger 2016 im Einsatz, der zahlenmäßige Schwerpunkt lag dabei mit 32 Einsätzen in Rot, elfmal rückten sie nach Zuffenhausen aus, siebenmal nach Zazenhausen, einmal nach Stammheim und einmal in die Stuttgarter City. Insgesamt, erläuterte Abteilungskommandant Udo Lorenz, verfüge die aktive Wehr über 56 Mitglieder (davon vier Frauen), die Altersgruppe habe 13, die Jugendfeuerwehr 20 und die Kindergruppe „Löschfantis“ zehn Mitglieder. Wenig befriedigend sei die Situation des Fahrzeugparks, die vier Wagen seien im Durchschnitt mehr als 16 Jahre alt. „Die Stadt und der Gemeinderat sollten etwas tun“, sagte Lorenz. Eine Menge tun die Zazenhäuser für die Jugendarbeit: Ihre Jugendwehr ist die zweitälteste in Stuttgart, in diesem Jahr feiert sie den 50. Geburtstag.

Die Feuerwehrleute müssen sich direkt neben den Fahrzeugen umziehen

Das Zazenhäuser Gerätehaus ist in die Jahre gekommen. Der 25 Jahre alte Bau ist technisch nicht auf dem aktuellen Stand, es fehlt unter anderem eine Absauganlage für die Auspuffgase. Da es auch keinen Umkleideraum gibt, müssen sich die Feuerwehrleute neben den Fahrzeugen umziehen.

Diese Sorgen haben die Stammheimer Kameraden nicht. Vergangenes Jahr konnten sie ins neue Magazin an der Stammheimer Straße ziehen. 65-mal rückten sie aus: 33-mal nach Stammheim, 30-mal nach Zuffenhausen, je einmal nach Neuwirtshaus und nach Weilimdorf. Die Wehr hat 43 Aktive (davon drei Frauen), 14 Senioren und 16 Jugendfeuerwehrleute. 2016 sei ein sehr ruhiges Jahr gewesen, erzählte Kommandant Christian Frey. Das habe sich allerdings in der zweiten Jahreshälfte etwas geändert, denn mit dem Umzug ins neue Magazin habe sich der Einsatzbereich vergrößert, vor allem nach Zuffenhausen rücke man nun öfters aus. So neu das Stammheimer Feuerwehrhaus ist, so alt sind die drei Löschfahrzeuge (im Durchschnitt 29 Jahre). „Wir würden nicht einmal die rote Feinstaubplakette bekommen“, sagte Frey mit einem Augenzwinkern. Ganz ernst gemeint hingegen ist die Zahl 7678. Exakt so viele Stunden waren seine Leute im vergangenen Jahr dienstlich im Einsatz, das entspricht etwa 22 Arbeitstagen pro Mann beziehungsweise Frau. Das beeindruckte nicht nur die Beiräte, sondern auch den Bezirksvorsteher Gerhard Hanus: „Ein besseres Engagement gibt es fast nicht.“

Redaktion Zuffenhausen

Ansprechpartner
Bernd Zeyer
zuffenhausen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt