Mercedes Benz

Fasching in der Landeshauptstadt Narren haben Stuttgart fest im Griff

Von Götz Schultheiss 

Finanzbürgermeister Michael Föll winkt beim  Umzug am Faschingsdienstag durch die Stuttgarter Innenstadt. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Finanzbürgermeister Michael Föll winkt beim Umzug am Faschingsdienstag durch die Stuttgarter Innenstadt.Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die heiße Phase des Faschings in Stuttgart beginnt: Bis zu den Umzügen am Faschingsdienstag, 9. Februar, feiern die Narren mit Kinderfasching, Rathausbesetzungen und Prunksitzungen. Der Narrenkalender bietet einen Überblick über die Ereignisse.

Stuttgart -

Samstag, 23. Januar

An diesem Samstag geht es der Bezirksverwaltung in Zuffenhausen an den Kragen. Am 23. Januar, 14.30 Uhr, stürmen die Karnevalisten der Interessensgemeinschaft Zuffenhäuser Fasnet mit den Gesellschaften Blau-Weiss Stuttgart und Stuttgarter Rössle das Bezirksrathaus und übernehmen bis zum Aschermittwoch am 10. Februar das Regiment. Wer an diesem Samstagabend noch das Tanzbein Schwingen will ist ab 19.33 auf dem Husarenball der Karnevalsgesellschaft Schwarze Husaren im Bürgerforum Vaihingen, Schwabenplatz 3, gut aufgehoben.

Sonntag, 24. Januar

Immer noch dauert es zweieinhalb Wochen bis Faschingsdienstag. Das überfordert die Geduld vor allem von Kindern. Deshalb sollen die Kleinen ab 13 Uhr schon mal beim Kinderfasching der Karnevalsgesellschaft Schwarze Husaren in der Österfeldhalle, Katzenbachstraße 37 in Vaihingen, auf ihre Kosten kommen.

Samstag, 30. Januar

Am Nachmittag, 15 bis 18 Uhr dürfen sich erst einmal Kinder austoben. Von 15 bis 18 Uhr lädt die Gesellschaft Blau-Weiss Stuttgart zum Kinderfasching in die Versammlungshalle der Hohensteinschule, Hohensteinstraße 25, in Zuffenhausen ein. Der Abend steht im Zeichen der Prunksitzungen, mit allem was den Frohsinn des Karnevals ausmacht: Die Narren versprechen unterhaltsame Festprogramme mit Gardetanz, Büttenreden und Tanzmariechen. Die Gesellschaft Grün-Schwarz-Stuttgart lädt ab 19.30 Uhr zum Faschingsball in die Untertürkheimer Sängerhalle ein. Ab 19.11 Uhr geht es bei der Gesellschaft Rosenmontag im Bürgerzentrum Stuttgart-Münster rund und ab 19 Uhr feiert die Gesellschaft Zigeunerinsel im Beethoven-Saal der Liederhalle, am Berliner Platz 1 -3.

Sonntag, 31. Januar

Jetzt sind erst einmal wieder der Narren-Nachwuchs an der Reihe, aber erst wenn die Erwachsenen vom Feiern am Vortag ausgeschlafen haben – oder einigermaßen wenigstens. Ab 14.30 Uhr dürfen die Kleinen beim Kinderfasching des Cannstatter Quellenclubs im Kursaal herumtollen. Wem bei all der Narretei das Besinnliche zu kurz kommt, dem stehen schon am Morgen bei der Narrenmesse um 10 Uhr in der Kirche St. Josef in der Feuerbacher Oswald-Hesse-Straße die Türen weit offen.

Samstag, 6. Februar

Wer kennt eigentlich Donzdorf? Ab heute Abend wohl jeder. Aus der rund 10 700-Seelen-Gemeinde bei Göppingen überträgt der SWR ab 20.15 Uhr die Schwäbische Fasnet mit Prunksitzungen des Landesverbands Württembergischer Karnevalisten live aus der Stadthalle. Kostümierung ist Pflicht, es gibt also etwas zu sehen. Gemütlich ausgestreckt im Fernsehsessel und mit etwas zum Knabbern und zum Trinken versorgt – passiver und entspannter kann Fasching gar nicht sein. So sieht eben die Ruhe vor dem Sturm aus, denn schon am Donnerstag tanzt in Bad Cannstatt der Bär.

Donnerstag, 4. Februar

Jetzt, am Schmotziga Donnerstag, greifen die Cannstatter Kübler mit Volldampf ins Faschingsgeschehen ein. Um 10 Uhr herrscht auf dem närrischen Wochenmarkt mit den dekorierten Marktständen buntes Treiben beim Programm mit Vertretern der Stuttgarter Karnevalsgesellschaften. Mit dabei sind natürlich die Maskengruppe der Felben und das Stadtbüttelpaar Wolfgang und Isolde Pfeffer in der Aufmachung des 19. Jahrhunderts. Um 11.30 Uhr stürmen die Felben mit Brunnengeist und Monden bei der Schülerbefreiung das Johannes-Kepler-Gymnasium. Um 18 Uhr holen die Kübler mit Konfettikanone und Rammbock zum Rathaussturm an der Rückseite des Gebäudes aus. Dann wird der Narrenbaum um 18.30 Uhr an der Rückseite des Rathauses aufgestellt. „Gewinnen ist schön, scheitern lustig“ könnte die Devise beim traditionellen Kübelesrennen auf dem Marktplatz heißen. Um 19 Uhr werden die Teilnehmer, Prominente und Vertreter von Vereinen, vorgestellt. Gestartet wird um 19.30 Uhr. Nach der Siegerehrung, gegen 21Uhr, beginnt die Weiberfasnet in den Lokalen der Cannstatter Innenstadt, – weh dem Manne, der grade dann eine Krawatte trägt, die wild gewordenen Frauen schneiden sie gnadenlos ab! Auch in der Stuttgarter Innenstadt sind die Weiber losgelassen. Ab 18.18 Uhr ist in Sophie’s Brauhaus in der Marienstraße Weiberfasching. DJ Carsten heizt dabei die Stimmung musikalisch an.

Freitag, 5. Februar

Keine Atempause gibt es mehr bis zum Fasching. Um 20.11 Uhr geben sich Piraten, Cowboys und Indianer, Chinesen und Schaichs ein Stelldichein beim Kostümball der schwarzen Husaren in der Festhalle des TSV Rohr, Dürrlewanger Straße 54.

Samstag, 6. Februar

Kein Umzug, sondern ein lockeres Narrentreiben ist der Feuerbacher Straßendapp der Narrenzunft Feuerbach. Er startet um 10 Uhr an der Stadtkirche St. Mauritius in der Walterstraße 11. Von dort zieht die Narrenschar zum Wochenmarkt zur Feuerbacher Kelter. Damit man das ganze nicht nur hört, sorgt unter anderem die First-Guggen-band-Stuttgart laut, aber schaurig, für schräge Töne. Um 14 Uhr laden die Kübler zum Kinderküblerball in den Kursaal in Bad Cannstatt ein. Dabei nimmt Kapitänin Carmen mit ihrer Crew die Kinder auf eine Reise mit Spiel und Musik mit. Dabei wird die Animateurin von Narrenfiguren unterstützt. Außerdem sorgen so genannte DJ-Kids für Musik, die Kinder gerne hören. Um 19 Uhr sind die Eltern dran. Dann geht die Kübler-Narretei mit dem großen Ball im Großen Kursaal weiter. Dabei verwandelt sich der Saal in einen Marktplatz mit Ständen, einem Wahrsagerzelt, dem Cannstatter Frauengefängnis, und einer Wurfbude -so ähnlich hat es beim ersten Küblerball anno 1925 ausgesehen. Um 19.11 Uhr geht es in der Festhalle Feuerbach mit Show und Tanz im Ball-Programm des Karnevalsclubs Stuttgarter Rössle weiter. Büttenreden hören Tanzmariechen bewundern und auch noch selber tanzen ohne den Ort zu wechseln – das klappt auch bei der großen Prunksitzung der Gesellschaft Möbelwagen ab 19.11 Uhr im SSB-Veranstaltungszentrum auf der Degerlocher Waldau. Wer lieber Hästräger sehen will, muss den Neckar überqueren. Um 19 Uhr lädt die Maskengruppe der Scilla-Männle in Hofen zum Fasnetsball unter dem Motto „Es war einmal“ in die Grundschule Hofen ein. Scilla-Männle? Der Verein nennt sich nach der seltenen Scilla-Blume, auch Blaustern genannt, die entfernt mit dem Spargel verwandt ist und in Stuttgart nur im Hofener Scilla-Wald wächst.

Sonntag, 7. Februar

Heue können es die Erwachsenen bis zum Faschingsendspurt erst einmal Kräfte sammeln. Wer aber Kinder hat, sollte ihnen jetzt beim Kostümieren helfen. Um 14 Uhr lädt der Karnevalsclub Stuttgarter Rössle die Kleinen zum Kinderfasching in die Festhalle Feuerbach ein.

Rosenmontag, 8. Februar

Heute tragen die Narren im Stuttgarter Rathaus ausnahmsweise Kostüme. Die Stadtverwaltung erweist den Vertretern der elf großen Gesellschaften und ihren Gästen ihre Referenz. OB Fritz Kuhn empfängt die fröhliche Versammlung um 11.11 Uhr am Panoramafenster im 4. Stock. Danach sind in der Stadt wieder die Kinder dran. Um 14.11 Uhr steigt der Kinderfasching der Karneval-Gesellschaft Grün Weiss Stuttgart im Saal der Herz-Jesu-Gemeinde in Gaisburg, Schurwaldstraße 5. Achtung: Jetzt wird’s laut: Beim Monster Guggentreffen mit mehreren Dutzend Guggenbands ab 18 Uhr auf der Stuttgarter Rathaustreppe mit der First Guggen-Band Stuttgart stehen schräge Töne im Vordergrund. Seit Jahren haben die Guggen-Musiker ihr Repertoire erweitert. Mit Schalk im Nacken sagt dazu der Präsident First-Guggen-Band Stuttgart: „Wir verhunzen jedes Lied.“ Hier wird einem also das Grausen durch alle beiden Ohren sausen – tätätätä! Das klingt doch vielversprechend. Wer danach immer noch nicht genug hat, geht ab 19 Uhr am Besten zur Rosenmontagsparty der Gesellschaft Zigeunerinsel im Mash, Forststraße 7 im Boschareal.

Faschingsdienstag, 9. Februar

Wo sind denn heute Morgen all die Stuttgarter Elferräte, Prinzen und Prinzessinnen? Sie tummeln sich ab 10 Uhr im Neuen Schloss, beim närrischen Staatsempfang der Landesregierung. Einige hält es aber nicht lange dort: Um 10.30 Uhr stürmen die Schwarzen Husaren das Rathaus in Vaihingen. Danach werden Weißwürste gegessen. Ob beim Weißwurstessen oder der Empfang im Neuen Schloss: Alle machen sich warm für das Glanzlicht des Faschings in Stuttgart: den großen Umzug ab 14 Uhr durch die Stuttgarter Innenstadt. Er wird alljährlich von der Gesellschaft Möbelwagen organisiert, und den rund 200 000 Zuschauer bestaunen. Danach steigt die große Faschingsparty ab 16 Uhr bei Dinkelacker-Schwabenbräu, Tübingerstraße 46. Aber nicht nur in der Stuttgarter Innenstadt gibt es einen Umzug. In Hofen ziehen rund 1700 Hästräger durch den Ortskern. In Cannstatt lässt ab 14.30 Uhr der Kinderumzug der Kübler mit rund 500 Kindern aus acht Kindergärten und drei Schulen die Herzen der Faschingsfans höher schlagen. Er geht vom Marktplatz aus durch die Marktstraße, die Küblergasse und dann zurück Beim Wurstsegen auf dem Marktplatz ab 14.30 Uhr bekommen die Kinder des Umzugs von der Maskengruppe der Felben ein Narrenvesper in Form einer Wurst mit Brezel.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 2.5
Sommer in Stuttgart Heißes Wetter bis nächste Woche

Von 26. August 2016 - 15:13 Uhr

Der Sommer hält sich wacker, auch bis Mitte nächster Woche bleibt es warm bis heiß. Am Samstag könnte sogar ein Tagesrekord aus dem Jahr 1964 geknackt werden.