EU

Europaweit "Schwäbische Spätzle" sind jetzt geschützt

Von dpa/lsw 

Spätzle schaben ist ein Kunst, die nicht mehr viele beherrschen. Jetzt hat die EU die schwäbischen Spätzle als regionale Spezialität europaweit geschützt. Foto: dpa
Spätzle schaben ist ein Kunst, die nicht mehr viele beherrschen. Jetzt hat die EU die schwäbischen Spätzle als regionale Spezialität europaweit geschützt. Foto: dpa

Spätzle und Knöpfle aus dem Land sind von nun an europaweit als regionale Spezialität geschützt.

Stuttgart - Echte Schwäbische Spätzle schaben - das dürfen ab sofort nur noch die Schwaben selbst: Die Europäische Union hat Schwäbische Spätzle und Knöpfle unter Schutz gestellt. Sie dürfen nun das europaweit gültige Qualitätssiegel für „geschützte geografische Angaben“ (g.g.A.) tragen - wenn sie in Schwaben herstellt wurden und wenn die Zutaten mit den EU-Kriterien übereinstimmen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Spätzle nicht zu gelb, nicht zu hart und nicht zu weich sind.

Schwäbische Maultasche und Schwarzwaldforelle schon unter Schutz

Die Liste der europaweit geschützten regionalen Spezialitäten werde immer länger, teilte das Verbraucherschutzministerium am Donnerstag mit. Bislang stehen zum Beispiel schon die „Schwäbischen Maultaschen“ und die „Schwarzwaldforelle“ unter Schutz. Auch international befinden sich die Spätzle in bester Gesellschaft: So dürfen sich zum Beispiel italienischer Parmesan und Roquefort-Käse aus Frankreich mit dem Siegel „g.g.A.“ schmücken.

„Der Südwesten ist die Region der kulinarischen Vielfalt“, sagte Verbraucherschutzminister Alexander Bonde (Grüne). Er freue sich, dass Baden-Württemberg als Genießerland weiter bekannt werde. Das Siegel soll Schutz vor der Nachahmung regionaler Produkte bieten.

Lesen Sie jetzt