Einzelkritik zum VfB Stuttgart Note 1 für den stürmenden Verteidiger

Von Dominik Florian 

Vollgasfußball und der doppelte Niedermeier – der VfB Stuttgart besiegt die TSG 1899 Hoffenheim mit 5:1 und feiert seinen Abwehrchef. Wir haben für Sie die Noten für die Roten.

Stuttgart - Der VfB hat den Weg zurück in die Spur gefunden. Gegen die TSG 1899 Hoffenheim gelang dem Team von Trainer Jürgen Kramny am 25. Spieltag der Fußballbundesliga in der heimischen Mercedes-Benz-Arena nach zuvor zwei Niederlagen ein spektakulärer 5:1-Erfolg (Den Bericht zur Partie finden Sie hier!).

In der Startformation der Roten gab es nur eine Änderung, Lukas Rupp ersetzte Martin Harnik auf dem rechten Flügel. Der VfB dominierte über 90 Minuten das Geschehen auf dem Platz und erzielte nach der frühen Führung durch Georg Niedermaier (5. Minute) noch vor der Halbzeitpause das 2:0 durch Lukas Rupp (42.). Mit seinem zweiten Treffer sorgte Georg Niedermeier kurz nach Wiederanpfiff (51.) für die Vorentscheidung. Hoffenheims Andrej Kramaric konnte in der 73. Minute noch einmal verkürzen, ehe Filip Kostic fünf Minutenzeigerumdrehungen später den Drei-Tore-Vorsprung wiederherstellte. Der eingewechselte Timo Werner sorgte wiederum fünf Minuten später für den 5:1-Endstand (83.). Ein gelungener Auftritt für die Kramny-Elf: Wir haben für Sie die Noten für die Roten!

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.0
VfB Stuttgart Der VfB-Nachwuchs kommt nicht mehr mit

Von 26. September 2016 - 15:08 Uhr

Die Jugendfußballer des VfB haben in der Vergangenheit zahlreiche deutsche Meisterschaften gewonnen – davon sind sie inzwischen meilenweit entfernt. Der Manager Marc Kienle will den Kahn wieder flott kriegen.