Tippspiel Stuttgart
Das Bundesliga-Tippspiel
zur Saison 2013/2014:
34 Spieltage, 34 Chancen
Jetzt mitspielen
Mein VfB App
Mit der App "Mein VfB" bist Du an jedem Ort und zu jeder Zeit ganz nah bei Deinem Verein
mehr Infos
 
 

Durch Handelfmeter VfB Stuttgart II gewinnt 1:0 gegen Kickers Offenbach

dpa, 06.02.2013 08:05 Uhr

Stuttgart - In der Nachholbegegnung des 21. Spieltages hat der VfB Stuttgart II gegen die Offenbacher Kickers am Dienstag mit 1:0 gewonnen. Der VfB II verbesserte sich mit dem Sieg auf Platz acht. Das Tor des Tages vor 800 Zuschauern im Gazi-Stadion auf der Waldau erzielte Soufian Benyamina, der in der 78. Minute einen Handelfmeter verwandelte. Die Kickers, die zwei Minuten vor dem Ende Thomas Rathgeber durch eine Gelb-Rote Karte verloren, rutschten auf Rang zwölf ab und haben nur noch vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Das Team von Trainer Arie van Lent blieb zum siebten Mal in Serie ohne Sieg.

Offenbach musste erneut ohne Torhüter Robert Wulnikowski auskommen. Oberschenkelprobleme verhinderten einen Einsatz des Routiniers. Daniel Endres vertrat den Stammkeeper und machte seine Sache gut. Beim Elfmetertor war er chancenlos. Der Stuttgarter Erfolg, der erste nach drei Spielen ohne Sieg, war glücklich. Beide Teams hatten im Spielverlauf besonderen Wert auf Sicherheit gelegt.

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (4)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
FEB
07
markus, 09:12 Uhr

@ klaus, 13:42 Uhr

sehr gut!

FEB
06
tiefer süden, 17:37 Uhr

klaus

absolut korrekter kommentar! der vfb besitzt die beste zweite mannschaft im ganzen land und genau das ist die voraussetzung dafür, dass man mal wieder einen gomez oder einen khedira erwarten kann. so ein nachwuchs-shootingstar wird auch wieder kommen, aber viele der 'nörgel-fans' denken eben, das ist ein selbstläufer und muss jedes jahr zwei zukünftige nationalspieler nach sich ziehen. ich denke auch, dass ein holzhauser und wahrscheinlich auch ein rüdiger auf dem absolut richtigen weg sind. und nur weil es zwei 'junge wilde' sind, darf man sie trotzdem auswechseln oder auf die bank setzen, wenn der cheftrainer der meinung ist. er arbeitet schliesslich jeden tag mit ihnen und soviel vertrauen hat auch bruno verdient. die erwähnten gomez und khedira waren auch nicht plötzlich da und hatten dann einen stammplatz. also mal ruhig bleiben und die fehler und missstände, die es momentan gibt etwas analytischer anpacken.

FEB
06
klaus, 13:42 Uhr

Zuschauer

Nie im Leben waren 800 Zuschauer anwesend. Es ist schon merkwürdig: Alle 'Fans' fordern immer wieder die 'jungen Wilden' und sind sich absolut sicher, das mit den Röckers, Stögers, Benjaminas alles viel besser laufen würde. Bei den Spielen in der 3. Liga ist dann aber kaum jemand da. Da liegt dann schon der Schluß nahe, dass die meisten keine Ahnung vom aktuellen Leistungsvermögen der jungen Spieler haben. Wenn ich sehe, dass es sich hier um einen dpa Bericht handelt, gehe ich davon aus, dass für die StN - Redakteure ähnliches gilt. Wer noch nie ein Spiel der 2. Mannschaft gesehen hat, hat m.E. auch kein Recht Labbadia für die Nichtberücksichtigung der jungen Spieler zu kritisieren. Meiner Meinung nach sind die Meisten meilenweit von der Bundesliga entfernt. Es gibt halt nicht ständig einen neuen Gomez oder Khedira.

Kommentar-Seite 1  von  2
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.