Die Stadt verändert sich Baustellen in Stuttgart: Das Milaneo im Oktober

SIR, Fotos: www.7aktuell.de/Gerlach, 16.10.2012 13:22 Uhr

Stuttgart - Das Stadtbild von Stuttgart verändert sich, nicht nur im Zuge des Großprojekts Stuttgart 21: Ob Gerberviertel, der Neubaukomplex am Killesberg oder das neue Stadtquartier Milaneo in nächster Nähe zur Stadtbibliothek - Bauarbeiten gehören längst zum Alltag der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Wir halten die Baufortschritte der Stuttgarter Großbaustellen regelmäßig in Fotos fest. Heute haben wir uns das Milaneo vorgenommen - klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (9)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
NOV
14
ST, 08:37 Uhr

@ Bauleiter

Bei Ihrem Kommentar sieht man dass Sie keine Ahnung haben. 'Man verliert den Mittleren Schloßgarten' Wissen Sie wie groß der Mittlere Schloßgarten ist?? Die Fläche für die Baugrube beträgt gerade mal 2 Fussballfelder.

NOV
14
ST, 08:32 Uhr

Tiefgaragen?

Die Baugrube ist wohl tiefer wie die Baugrube für den neuen Tiefbahnhof. Wo bleiben da die Proteste? Da gibt es doch auch Mineralwasser und Grundwasser. Es wird halt nur da protestiert wo es die Gegner für richtig finden.

OKT
18
Antonio, 10:16 Uhr

Gute Freunde

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.organisiertes-verbrechen-in-der-region-stuttgart-unsere-nachbarn-von-der-mafia.a2359bcf-1d17-4592-abd7-b1862c516dc1.html ######## http://www.taz.de/!49473/ ######## http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2011/05/das-mafia-kolosseum-zu-stuttgart/ ######## http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2011/10/die-mafia-im-land-na-und/ ######## http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/mafia-in-deutschland-im-schlaraffenland-1604753.html

Kommentar-Seite 1  von  3
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.