Daniel Ginczek VfB-Torjäger macht langsame Fortschritte

Von red/lsw 

Es geht wieder aufwärts: Daniel Ginczek trainiert wieder – wenn auch zunächst alleine. (Archivfoto) Foto: dpa
Es geht wieder aufwärts: Daniel Ginczek trainiert wieder – wenn auch zunächst alleine. (Archivfoto)Foto: dpa

Nach vier langen Monaten ist Daniel Ginczek zurück auf dem Rasen. Noch ist Einzeltraining angesagt, doch der VfB hofft, dass Ginczek in zwei Wochen wieder mit der Mannschaft trainieren kann.

Stuttgart - Torjäger Daniel Ginczek vom VfB Stuttgart hat nach vier Monaten Verletzungspause am Donnerstag erstmals wieder trainiert. „Er trainiert auf dem Gelände individuell mit einem Athletiktrainer“, teilte Trainer Jürgen Kramny mit. „Vielleicht kann er in knapp zwei Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.“

Der 24 Jahre alte Stürmer des schwäbischen Fußball-Bundesligisten hatte Anfang Oktober 2015 einen Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich erlitten und musste deshalb zwei Wochen später sogar operiert werden.

Derweil ist der ebenfalls lange verletzt ausgefallene Martin Harnik wieder völlig fit. Kramny stellte aber klar, dass der österreichische Nationalspieler für die Partie am Samstag bei Eintracht Frankfurt „noch kein Kandidat für die Startelf“ sei. „Es ist möglich, das er von der Bank kommt“, sagte der Coach.

Gegen die punktgleichen Hessen mit dem ehemaligen Stuttgarter Meistertrainer Armin Veh will der Tabellen-15. zum sechsten Mal in Serie ungeschlagen bleiben. Sollte der VfB gewinnen, würde er erstmals in dieser Saison Frankfurt in der Tabelle überflügeln.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.5
VfB Stuttgart Zeit für Transfer-Spekulationen

Von 25. Mai 2016 - 13:13 Uhr

Der VfB Stuttgart steckt mitten im Umbruch zwischen 1. Liga und 2. Liga. Und muss sich um den Trainer Jos Luhukay eine Mannschaft zusammenstellen. Fünf Namen werden gehandelt.